wissenschaftliche Mitarbeiterin bei Prof. Dr. Maria Muhle

 

Kontakt

E.ZG.14

Akademiestr. 4

80799 München

t + 49 (0)89 3852 179

nachtigall@adbk.mhn.de

 

Sprechzeit

nach Absprache – bitte Anmeldung per Email

 

Geboren 1984, Studium der Kulturwissenschaften, Philosophie und Kunstgeschichte in Lüneburg und London (2005-2010). Forschungsassistenz an der Tate Modern, London (2010-2011), Projektmitarbeit, redaktionelle und Galerie Tätigkeiten in Lüneburg, Hamburg und Berlin. 2016 Abschluss eines Dissertationsprojekts zu Form als Widerspruch am University College London (gefördert vom Arts and Humanities Research Council und dem DAAD). Lehraufträge am University College London, der Leuphana Universität Lüneburg und der Humboldt Universität zu Berlin. Schreibt für Magazine wie Artforum, art-agenda, frieze d/e und Texte zur Kunst.

 

Forschungsschwerpunkte umfassen u.a. politische und materialistische Ästhetik, Medienphilosophie, Kunst und Massenkultur seit 1900, Formtheorien

 

Publikationen (Auswahl)

„Realism after Fetishism, or What is the Realism that We Need in a Time of Catastrophe?“ in Joseph Vogl, Veronika Thanner, Dorothea Walzer (Hg.), Die Wirklichkeit des Realismus, München: Fink Verlag (im Erscheinen). 

„Software Action Painting. Ein Materialismus des Digitalen“ in Marcel René Marburger (Hrsg.): Weiser, Köln: Edition_, 2017 (im Erscheinen).

„The Rehearsal as Form: An Essay on Yvonne Rainer’s Lives of Performers“ (zus. mit Dorothea Walzer), in Sabeth Buchmann, Ilse Lafer, Constanze Ruhm (Hg.), Putting Rehearsals to the Test, Berlin: Sternberg Press 2016.

„On Blanks“, in Anna Möller, Ausstellungskat., Karl Schmidt-Rottluff Stipendium, 2016.

“’’Psychoanalytic Cinema of Painting’: Notes on Berlin Dada, Psychoanalysis and Technique”, in Object, vol. 16, 2014.

“Harald Popp”, 33. Arbeitsstipendium der Freien und Hansestadt Hamburg, hrsg. Kulturbehörde Hamburg, 2014.

“Shame”, in Wolfgang Fütterer (Hg.), Shame, Jan van Eyck Academie Maastricht, Berlin, 2012.

“Benjamin Greber“, in Jochen Heufelder et al. (Hg.), New Talents, Kunst und Medien, Köln, 2012.

„Within You Without You“ (zu Carolee Schneeman. Kinetic Painting im Museum der Moderne, Salzburg), in Texte zur Kunst, no. 101, März 2016.

„Lea Lublin“ (zu Lea Lublin im Lenbachhaus, München), in Frieze d/e, no. 21 August 2015.

„Mark Leckey“ (zu Mark Leckey im Haus der Kunst, München), in Frieze d/e, no. 19, Ma 2015.

“Die Marmory Show II. Impoverishment” (bei Deborah Schamoni, München), in art-agenda, Mai 2015 (http://www.art-agenda.com/reviews/%E2%80%9Cdie-marmory-show-ii-impoverishment%E2%80%9D/)

“Critics’ Picks: Zofia Kulik”, in Artforum International, Juni 2014

“Review: Geographies of Contamination”, in Artforum International, Vol. 52, No.9, Mai 2014.

“Critics’ Picks: Judith Hopf”, in Artforum International, November 2013

“Critics’ Picks: Özlem Altin”, in Artforum International, Mai 2013

“Die Arbeit des Webens. Über Jenni Tischer in der Galerie Krobath, Berlin“, in Texte zur Kunst, no. 89, März 2013.

“Critics’ Picks: Anna Möller“, in Artforum International, Oktober 2012

“Critics’ Picks: Alice Creischer”, in Artforum International, Juli 2012

“Critics’ Picks: Amalia Pica”, in Artforum International, Juni 2012

“Critics’ Picks: Brian O’Doherty”, in Artforum International, Mai 2012.

 

 

Eigenständige Projekte (Auswahl)

2017- „KLASSENSPRACHEN“ – Ausstellung, Magazin, Debatte.

(http://www.district-berlin.com/future.php?categorie_id=25)

Zusammen mit Manuela Ammer, Eva Birkenstock, Kerstin Stakemeier und Stephanie Weber. „Klassesnsprachen“ ist ein kollaboratives Ausstellungs- und Magazinprojekt, das sich der künstlerischen Entfremdung, Enteignung und Aneignung von Sprache in der Gegenwartskunst widmet (gefördert vom Hauptstadtkulturfonds Berlin).

Die erste Ausstellung des Projekts eröffnet am 20. Juli 2017 bei District Berlin, mit einem Begleitprogramm aus künstlerischen und theoretischen Beiträgen am 21.-22. Juli. Der Launch des Magazins findet am 16. September 2017.

 

2013-2015 „art and(re)production“ (http://andreproduction-blog.tumblr.com/)

Zusammen mit Dorothea Walzer. „art and reproduction“ bestand aus einem Seminar (HU Berlin), einer Konferenz an der Volksbühne in Berlin und einem Workshop am UCL (gefördert von der Excellenzinitiative der Humboldt Universität (HU) und dem Centre for the Study of Contemporary Art des UCL).

Das Projekt widmete sich gemeinsam mit Studierenden, Theoretikerinnen, Künstlerinnen und Filmemacherinnen den wandelnden Konfigurationen von technologischer, gesellschaftlicher und ökonomischer (Re)Produktion von dem mechanischen Zeitalter bis in die digitale Gegenwart und fragte nach den Konsequenzen dieser Verschiebungen für künstlerische Produktion heute. Hierzu waren Marie-Luise Angerer, Mareike Bernien, Sabeth Buchmann, Anja Kirschner, Sven Lütticken, Maria Muhle, David Panos, Martin Jörg Schäfer, Kerstin Stakemeier, Maija Timonen, Marina Vishmidt und Joseph Vogl eingeladen.

 

Vorträge (Auswahl)

„Subjektlose Mimesis. Adorno gegen der Strich“, Workshop des Teilprojekts Mindere Mimesis der DFG-Forschergruppe Medien und Mimesis, Akademie der Bilderenden Künste München, 2. Dezember 2016.

“Returns of the Real: (Re)production, Media, and Crisis. Or: What is the Realism that We Want and that We Need?” Konferenz „Aber etwas fehlt. But something’s missing”, mumok Museum Moderner Kunst Stiftung Ludwig, Wien, 4-5 Dezember 2015.

„Against Art’s History: Midnight Workers, Art Strikers und Andere“ workshop zusammen mit Fiona McGovern und Kerstin Stakemeier, im Rahmen von 20 Jahre Halle für Kunst, Halle für Kunst Lüneburg, 12. Juli 2015.

„Introduction: (re)productions and rehearsals “, Workshop Test and Rehearsals in Contemporary Art, Centre for the Study of Contemporary Art, University College London, 30. Juni 2015.

„Introduction: art and (re)production”, zus. mit Dorothea Walzer, Konferenz art and (re)production, Volksbühne Berlin, 8.-9. Mai 2015.

„’Psychoanalytisches Kino der Malerei’: Berlin Dada und Psychoanalyse“, Symposium im Rahmen der Ausstellung “Wien Berlin. Kunst zweier Metropolen”, Berlinische Galerie. Museum für Moderne Kunst, 24-15. Januar 2014, Berlin.

„Techniques of recording in Dada performance and psychoanalysis”, Workshop Art History and Psychoanalysis, Universtiy College London/ University of Essex, 28 Juni 2013.

„Rhythm and Labour in Dada“, Konferenzn In the Rhythm of Learning, Princeton University, USA, 29-30 März 2013.