Vortrag von Dr. Daniel Hornuff

MI 25.01.17 | 18:00 Uhr

Workshop für Studierende DO 26.01.17

Raum E.EG.28 im Neubau | Akademiestr. 4

 

Der Vortrag widmet sich ausgewählten Stationen des Dokumentarischen Theaters. Im Zentrum steht die Frage, warum ausgerechnet Bühnenräume immer wieder zu besonders umkämpften Schauplätzen des politischen Engagements avancieren. Welcher ästhetischen Mittel bedient sich ein solches Theater, um seine Anliegen politisch zu beglaubigen? Welche Medienstrategien bietet es auf, um seine Wirkungen zu intensivieren? Kurzum: Was heißt es, Dokumente zu inszenieren?    
Alle Interessierten sind herzlich zu Vortrag und anschließender Diskussion eingeladen!

Daniel Hornuff ist akademischer Mitarbeiter an der Hochschule für Gestaltung Karlsruhe, wo er jüngst die Professuren für Kunstwissenschaft und Medientheorie vertreten hat.
Er hat zahlreiche Beiträge zu Themen der Kunst- und Kulturgeschichte, Populärkultur, Designforschung sowie Bildwissenschaft in Fachmedien, Presse und Hörfunk veröffentlicht (KUNSTZEITUNG, DIE ZEIT, Deutschlandradio Kultur).
Zuletzt sind von ihm bei Wilhelm Fink „Denken Designen. Zur Inszenierung der Theorie“ und seine Habilitationsschrift „Schwangerschaft. Eine Kulturgeschichte“ erschienen (nominiert für den 'Preis für mutige Wissenschaft' 2016).
Lehraufträge führten ihn unter anderem an die LMU München, die Universität der Künste Berlin und an die Bayerische Theaterakademie August Everding.
Seit seiner Dissertation „Im Tribunal der Bilder. Politische Interventionen durch Theater und Musikvideo“ (erschienen 2011 bei Wilhelm Fink) hat sich Daniel Hornuff wiederholt mit Nachverhandlungen der Wirklichkeit im politischen Theater und im Musikvideo sowie mit dem Status des Dokuments in den Künsten beschäftigt. Im Rahmen des BR2 Forum Essay im Funkhaus des Bayerischen Rundfunks hielt er einen Vortrag zum Thema „Kunst und Dokument“  und widmete sich in einem SWR2 Essay dem Thema „Tribunal über die Wirklichkeit? Das Dokumentarische in der Kunst“.
https://www.daniel-hornuff.de/
 
Am Donnerstag, 26.1. findet zusätzlich ein hochschulöffentlicher Workshop mit Daniel Hornuff statt; zu dieser Veranstaltung können sich Studierende der AdBK bis 24.1. bei Ulrike Keuper anmelden, keuper@adbk.mhn.de