Das cx centrum für interdisziplinäre studien bietet für alle Studierenden der Akademie der Bildenden Künste zu einem jährlich wechselnden Thema klassen- und fachübergreifende Lehrveranstaltungen in Theorie sowie praktischer Projektarbeit an. Das Jahresthema orientiert sich neben Arbeitsschwerpunkten der Klassen und Studiengänge vor allem an aktuellen künstlerischen, wissenschaftlichen und gesellschaftlichen Diskursen der Gegenwart. Ziel des interdisziplinären Studienprogramms ist es theoretische und praktische Lehre enger zu verzahnen und den fachlichen Austausch zwischen den verschiedenen Studiengängen der Akademie zu fördern. Darüber hinaus wird durch den Aufbau eines externen Netzwerkes mit anderen Hochschulen sowie ihren fachübergreifenden Foren die Internationalisierung der Akademie vorangetrieben und der Erfahrungs- und Wissensaustausch in der interdisziplinären Lehre und Forschung verbessert.

Das Programm eröffnet Studierenden einen Zugang zu anderen Wissensbereichen, Techniken und Methoden und ergänzt die künstlerische Ausbildung durch eine erweiterte theoretische und interdisziplinäre Lehre. Nicht zuletzt soll es Absolvent/innen durch die Stärkung ihrer interdisziplinären Kompetenzen neue Möglichkeiten des postgraduierten Weiterstudiums eröffnen und zusätzliche Berufsfelder erschließen.

Struktur des Studienprogramms

Das Studienprogramm besteht im Wesentlichen aus drei Studieneinheiten, die eng aufeinander abgestimmt werden.

1. Interdisziplinäre Vorlesungsreihe

Das Programm ist auf ein akademisches Jahr hin angelegt und startet ab 2012 immer im Wintersemester mit einer Vorlesungsreihe und/oder einem Symposium. Für diese Vorlesungsreihe werden externe Wissenschaftler/innen und Künstler/innen eingeladen, ihre Arbeiten und Forschungsergebnisse zum Jahresthema zu präsentieren – Spezialisten aus unterschiedlichen Fachbereichen, die an der Akademie nicht vertreten sind, wie beispielsweise Sozial- und Naturwissenschaftler/innen, Literaten, Musiker/innen, Regisseur/innen etc. Im Rahmen dieser Veranstaltung kooperiert die Akademie verstärkt mit anderen Münchner Hochschulen.

2. Studiengang- und Klassenübergreifende Projektarbeit

Im jeweils auf die interdisziplinäre Vorlesungsreihe folgenden Sommersemester bietet ein/e international renommierte/r Gastprofessor/in praktische Projektarbeit zum Jahresthema an. Seine/ihre temporäre Projektklasse steht für Studierende aller Studiengänge offen. Der/die Gastprofessor/in wechselt jährlich und stammt aus den Bereichen Bildende Kunst, Film, Musik, Literatur, Architektur oder Design. Außerdem können sich Professor/innen der fünf Studiengänge der Akademie mit einem entsprechenden Lehrangebot am interdisziplinären Studienprogramm beteiligen. Im Rahmen der Projektarbeit wird die künstlerische Praxis als Forschungsmethode und eigenständige Form der Wissensproduktion begriffen.

3. Theoretische Seminare

Begleitend zur Vorlesungsreihe und Projektarbeit finden theoretische Seminare statt. Sie beleuchten das Jahresthema kunst-, medien- oder architekturtheoretisch und dienen der Reflexion von Herangehensweisen und Methoden der unterschiedlichen Fachbereichen und Disziplinen. Es werden Schnittmengen und Informationsströme zwischen dem Funktionssystem Kunst und anderen gesellschaftlichen Systemen erforscht, Ähnlichkeiten und Unterschiede des künstlerischen und wissenschaftlichen Zugangs herausgearbeitet und Eigenheiten der "künstlerischen Forschung" analysiert.