Wenn Sie Ihre Hochschulzugangsberechtigung nicht in Deutschland und nicht an einer deutschen Auslandsschule erworben haben, durchlaufen Sie das gleiche mehrstufige Zulassungsverfahren wie alle Bewerber. Die Beschreibung des Bewerbungsverfahrens und Voraussetzungen für die Teilnahme am Verfahren finden Sie unter dem Link Bewerbung. Was Sie für eine Bewerbung einreichen müssen, können Sie unserer Bewerbungscheckliste entnehmen.

 
Ausländische Zeugnisse und Sprachkenntnisse
 Zusätzliche Information für Bewerber die ihre Vorbildung im Ausland gemacht haben
 
Wie müssen ausländische Zeugnisse eingereicht werden?

- Amtlich beglaubigte Kopie der Hochschulzugangsberechtigung in der jeweiligen Landessprache (kann aus mehreren Teilen bestehen und eine Hochschulaufnahmeprüfung beinhalten)
- Amtlich beglaubigte Übersetzung der Hochschulzugangsberechtigung (außer englische Zeugnisse)
- Amtlich beglaubigte Kopien aller Universitätszeugnisse, Abschlussurkunden und, wenn vorhanden, Diploma Supplements in der Landessprache und in der Übersetzung (sofern notwendig)
 
Bewerber/Innen aus der Volksrepublik China, der Mongolei und Vietnam legen das Originalzertifikat der „Akademischen Prüfstelle bei der Deutschen Botschaft“ vor.

Wer muss ein Sprachzertifikat einreichen?

Bewerber die ihre Vorbildung im Ausland gemacht haben und sich für Innenarchitektur oder Kunstpädagogik bewerben wollen (ausgenommen Bewerber/Innen aus dem deutschsprachigen Raum):

Nachweis der deutschen Sprachkenntnisse, mindestens auf dem Niveau B2, wie z.B.:
- Zeugnis über das Bestehen der Deutschen Sprachprüfung für den Hochschulzugang ausländischer Studienbewerber (DSH 1)
- Goethe-Zertifikat B2: GDS Goethe-Institut (ab 2012); Kleines/Großes Sprachdiplom/ZOP(bis 2011)
- Test Deutsch als Fremdsprache (TEST DAF) mit der Niveaustufe 3-4
- Das Deutsche Sprachdiplom (DSD) der Kultusministerkonferenz Stufe lI
 
Zeugnisanerkennung für Bewerber die ihre Hochschulzugangsberechtigung im Ausland erworben haben:
 
Die Überprüfung von Zeugnissen, die im Ausland erworben wurden, erfolgt im Rahmen des Zulassungsverfahrens durch das Studierendensekretariat der Akademie. Die Akademie behält sich vor, in Einzelfällen ohne Angabe eines Grundes einen Anerkennungsbescheid der Zeugnisanerkennungsstelle zu verlangen.
 
Wir bieten zusätzlich die Möglichkeit Ihre Hochschulzugangsberechtigung zwischen Januar und April vorab prüfen zu lassen. Diese Zusatzleistung wird empfohlen, ist nicht verpflichtend für die Bewerbung.
 
Vorläufige Prüfung der Hochschulzugangsberechtigung
(Januar bis April)
 Für eine Vorläufige Prüfung der Hochschulzugangsberechtigung senden Sie zwischen Januar und April folgende Unterlagen an Kristin Brunner (sekretariat@adbk.mhn.de):
 
Grundständige Studiengänge - Bachelor Innenarchitektur, Staatsexamen Kunstpädagogik und Diplom (hausinterne Auszeichnung) Freie Kunst
 
- Tabellarische Liste Ihrer Schullaufbahn seit Einschulung, mit Datum des Schulbeginns und der Anzahl der Schuljahre
- Hochschulzugangszeugnisse in beglaubigter Übersetzung (in Kopie), diese können aus mehreren Teilen bestehen, einen Sekundarschulabschluss und eine Hochschulaufnahmeprüfung beinhalten
- Originalzeugnisse (in Kopie)
falls vorhanden:
- Bachelorzeugnis in beglaubigter Übersetzung (in Kopie)
- Transcript of Records (auf Englisch, in Kopie) oder Diploma Supplement (auf English, in Kopie)
 
Aufbaustudiengänge - Master Innenarchitektur, Master Architektur und Kunst
 
- Tabellarische Liste Ihrer Schullaufbahn seit Einschulung, mit Datum des Schulbeginns und der Anzahl der Schuljahre
- Bachelorzeugnis in beglaubigter Übersetzung (in Kopie)
- Transcript of Records (auf Englisch, in Kopie) oder Diploma Supplement (auf English, in Kopie)
- Bitte beachten Sie, dass wir Zeugnisse des Sekundarschulabschlusses nachverlangen werden, falls diese für die Prüfung der Zeugnisse notwendig sind.
 
Da sich Änderungen in der Hochschulzugangsqualifikation ergeben können, kann eine  endgültige Prüfung erst nach Abgabe aller für die Bewerbung notwendigen Unterlagen (sowie die Zeugnisse in beglaubigter Übersetzung und beglaubigter Kopie) zum 15. Mai eines jeden Jahres erstellt werden.
 

Stand vom (22.12.2017).