Zu Gast im Deutschen Museum mit der Ausstellung "Protest 1968/69 - Kommunikation der Studentenrevolte an der AdBK München"

 

Verabstaltung: Tag der Archive in München am 7.3.2020

Ort: Bibliothesgebäude des Deutschen Museums, Museumsinsel 1

Zeit: 10.00 - 17.00 Uhr (Magazinführungen Archiv Dt. Museum 10.00, 12.00, 14.00, 16.00)

 

Für den „Tag der Archive“ im Jahr 2020 stellt das Archiv der Münchner Kunstakademie das breite Spektrum der Kommunikation während der Studentenrevolte 1968/69 zwischen Studierenden und Akademieleitung bzw. der Öffentlichkeit vor. Plakate, Flugblätter, Fotografien, Korrespondenz sowie zeitgenössisches Filmmaterial zeigen die Ausdrucksmittel des Protests.

Weitere Informationen zum Tag der Archive 2020 unter https://amuc.hypotheses.org/tag-der-archive-2020

 

Die Akademie der Bildenden Künste war während der Studentenrevolte 1968/69 einer der wichtigen Versammlungsorte in München. Gesellschaftspolitische Kritik wie der Protest gegen die unaufgearbeitete NS-Vergangenheit und innerinstitutionelle Anliegen wurden hier zu einem untrennbaren Gemisch. Neben Flugblättern und Gremienarbeit wurde der Protest in der Kunstakademie auf visueller Ebene ausgetragen. Die aus den prozessorientierten Künsten stammenden Happenings wurden zum zentralen Bestandteil der Revolte. Bekannt wurden die Malaktionen in der Akademie, bei denen Politparolen und tagesaktuelle Zeichnungen an die Wand gebracht wurden, oder Happenings wie der „Tag des Zweirads“ im Februar 1969, an dem die Studierenden auf Zweirädern die „ehrwürdigen“ Hallen des Akademiegebäudes entweihten.