Wissenschaftliche Mitarbeiterin bei Prof. Dr. Maria Muhle

 

Raum
A.02.47b, Akademiestr. 2

Sprechstunde
Donnerstag 14Uhr nach Anmeldung per e-Mail

graefe@adbk.mhn.de

 

Arbeitet derzeit an der Doktorarbeit zur Langenweile in der Gegenwartskunst bei Juliane Rebentisch und Andreas Reckwitz. Von 2015-2019 tätig als Wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Hochschule für Gestaltung Offenbach am Main am Lehrstuhl für Philosophie und Ästhetik bei Juliane Rebentisch sowie von 2013-2016 als Wissenschaftliche Koordinatorin der deutsch-französischen Gastprofessur „Pensées Françaises Contemporaines“ an der der Europa-Universität Viadrina in Frankfurt (Oder). B.A. Kulturwissenschaften, M.A. Ästhetik – Literatur - Philosophie an der Europa-Universität Viadrina in Frankfurt (Oder). Studien- und Forschungsaufenthalte im DE Critical Theory an der University of California Berkeley bei und mit Karen Feldman, Martin Jay, Judith Butler.

Forschungsschwerpunkte liegen im Bereich der Ästhetik u.a. auf den Theorien ästhetischer Erfahrung, der Ästhetisierung der Lebenswelt und der Kunst der Moderne und Gegenwart, im Bereich der Politischen Theorie u.a. auf den Theorien der Demokratie, der Masse, dem Allgemeinen und der Biopolitik, sowie im Bereich der Kultursoziologie auf den Kultur- und Subjekttheorien sowie der Wissenschaftskritik.



Publikationen

Als Herausgeberin
Un/Ordnungen Denken – Beiträge zu den Historischen Kulturwissenschaften, hrsg. gemeinsam mit Johannes Menzel, Berlin 2017
Oder/Denken – Stimmen aus dem Chor. Eine kritische Denkschrift zu 20 Jahren Europa-Universität Viadrina, Frankfurt (Oder) 2012

Artikel:
"Making Crisis Visible: Kunst kann Krisen visualisieren – muss sie aber nicht", in Making Crisis Visible, Frankfurt Main 2020 (i.E.)
„Ästhetische Langeweile in der Gegenwartskunst“, in: Juliane Rebentisch (Hg.), Das ist Ästhetik! - Kongress-Akten Band 4 der Deutschen Gesellschaft für Ästhetik, 2018
„‘Shared Space‘ Öffentlichkeit und ästhetische Erfahrung“, in: ‚Shared Space‘, Ellen Wagner (Hg.), Aschaffenburg 2017.
„‘Lasst uns herumstehen, denn herumstehen ist Freiheit!‘ Für eine Verteidigung der Langeweile“, in: Stress und Langeweile - Die jungen Unkreativen, Zeitung der Goethe Universität Frankfurt am Main 2017.
 „Geschichtsphilosophie qua Theater: Verkommenes Ufer Medeamaterial Landschaft mit Argonauten von Heiner Müller“, in: Un/Ordnungen Denken, Anne Gräfe, Johannes Menzel (Hrsg.), Berlin 2017, S. 133 – 151.
„Unbedingte Viadrina“, in: Oder/Denken–Stimmen aus dem Chor, Frankfurt (Oder) 2012, S. 14 – 19.
„Einleitung“, in: Oder/Denken–Stimmen aus dem Chor, Frankfurt (Oder) 2012, S. 6 – 10.
 „Ich bin einfach zu alt, um nicht den ein oder anderen Kompromiss zu machen“, IV mit Gesine Schwan in: Oder/Denken–Stimmen aus dem Chor, Frankfurt (Oder) 2012, S.276-288.
„Fakultäten knüpfen Fäden enger“, Märkische Oderzeitung 28.01.2011.