Vortrag: Kamilla Bischoff

Datum: MI 20.06.2018 | 19:00 Uhr

Raum: 02.29 | Sitzungssaal im Neubau | 2. Stock 

 

Kamilla Bischof ist eine 1986 in Österreich geborene Künstlerin, die in Berlin lebt. Im Mittelpunkt ihrer Arbeit stehen Malerei und Prosatexte. Auf den meist großformatigen Leinwänden formieren sich Figuren, Gegenstände, Tiere, Interieurfragmente und abstrakte Elemente zu überbordenden Szenarien, in deren Ausführung der malerische Gestus sichtbar bleibt. Ob geschrieben oder gemalt, widmen sich die Protagonistinnen dieser Szenen hingebungsvoll ihren Attitüden und kokettieren mit dem Dilemma, in das sie platziert wurden. In Ausstellungssituationen experimentiert die Künstlerin mit dem kulissenhaften Element der Bilder, das über die gemalte Fläche hinausgeht.

 

Folgende Vorträge:

Vortrag: Cordula Ditz | MI 27.6.2018 19:00 Uhr

Vortrag: Jonas Lund | MI 04.07.2018 19:00 Uhr

 

 

 

 

Workshop mit Kamilla Bischoff (nur für Studierende):

Donnerstag. 21.06.2018

Alter Sitzungssaal (Anmeldung erforderlich)

 

 

Workshop:
„Seit einigen Wochen arbeite ich an einem Puppenhaus, das ich gebraucht gekauft habe und nun schritt weise zu einem fiktiven Atelierhaus transformiere. Ich male Ölbilder in Miniatur auf kleinen Staffeleien, baue Möbel und anderes Interieur hauptsächlich aus gefundenen Materialien. Ausgehend von dieser Arbeit habe ich mir Gedanken über den Workshop gemacht. Ich möchte, dass alle Teilnehmerinnen im Zeitraum des Workshops, ein freies Bühnenbild beziehungsweise Ausstellungsmodel entwerfen und darin die eigene Kunst in Miniatur, in jeglicher anderer abstrahierter Form oder gegebenenfalls im Original präsentieren. Es kann ebenso in Gruppen gearbeitet werden und skizzenhaft improvisierte Versionen sind absolut willkommen.

Als Größe des Raums kann ich mir sowohl einen Umzugskarton, einen Schuhkarton, als auch eine Streichholzschachtel oder jeden anderen Container vorstellen.

Das Format soll individuell gewählt werden.“
Anemeldung für Workshop: Jourfixe@adbk.de

  

 

Vortrag:

Mittwoch: 27.6. Cordula Ditz 19:00 Uhr

Sitzungssaal im Neubau, 2. Stock, Raum 02.29

 

Workshop: (nur für Studierende)

Donnerstag. 28.06.2018

Alter Sitzungssaal (Anmeldung erforderlich)

 

Cordula Ditz  (*1972 in Hamburg, lebt und arbeitet in Hamburg) studierte an der Universität Hamburg Systematische Musikwissenschaft und Deutsche Literatur und Sprache sowie Freie Kunst an der Hochschule für bildende Künste Hamburg und an der Akademie für bildende Künste Wien. Das Kerninteresse in Ditzs Arbeiten liegt in der genderbewussten Analyse künstlerischer und im weitesten Sinne kultureller Gesten und Konventionen. Dabei setzt die Künstlerin unterschiedliche Medien ein. Neben Videoarbeiten bedient sie sich Installationen und großformatiger Gemälde. Mittels von Zitaten, seriellen Arbeiten, Collagen und Wiederholungen untersucht sie u.a. Verhaltens- und Wahrnehmungszustände. In der 2016 entstandenen Serie you’d better run greift sie auf kurze Sequenzen aus Horrorfilmen zurück, die Frauen auf der Flucht vor etwas Unsichtbaren zeigen. In einem Loop wird die Sequenz jeweils vorwärts und rückwärts abgespielt. Die panikartige Flucht der Darsteller verbindet sich so zu einem nicht endenden wollenden Angstzustand, der sich als fremde Kraft verselbständigt und die Gegenwärtigkeit der Opfer aufhebt.