Ausstellung des Münchner Stadtmuseums in Kooperation mit der Klasse Pontoppidan
Datum: Sa | 20.03.2021
So | 26.09.2021
Öffnungszeiten: Di - So | 10:00 - 18:00, telefonische Anmeldung unter (0)89-233-27979 oder Ticket-Buchung über den Online-Shop erforderlich
Ort: Münchner Stadtmuseum | St.-Jakobs-Platz 1

 

Die Goldschmiedekunst spielt in München seit Ende des 19. Jahrhunderts eine zunehmend bedeutende Rolle. Bis heute leben und arbeiten hier überdurchschnittlich viele Goldschmied*innen und Schmuckkünstler*innen. Die international bekannte Klasse für Schmuck und Gerät der Akademie der Bildenden Künste leistet dazu einen entscheidenden Beitrag. Das Münchner Stadtmuseum nimmt den Erwerb einer Sammlung Münchner Schmuck, deren zeitlicher Schwerpunkt von den 1880er Jahren bis in die 1930er Jahre reicht, zum Anlass, gemeinsam mit den Student*innen der Akademie der Bildenden Künste und ihrer Professorin Karen Pontoppidan eine Ausstellung zu konzipieren, die sowohl über die historischen Arbeiten und ihren Hintergrund informiert, als auch Studium, Herangehensweisen und Werke angehender Schmuckkünstler*innen von heute vorstellt. Der Ankauf der Sammlung Münchner Schmuck, die über mehrere Jahrzehnte mit großer Kennerschaft von Frau Dr. Beate Dry-von Zezschwitz zusammengetragen worden ist und eine entscheidende Lücke im Bestand des Münchner Stadtmuseums füllt, wurde von der Kulturstiftung der Länder gefördert.

 

Im Dialog zwischen dem Münchner Stadtmuseum und der Klasse Pontoppidan wurden sieben Themen festgelegt, die für die historische Sammlung relevant sind und von den Student*innen aus zeitgenössischer Perspektive beleuchtet werden.

 

Weitere Informationen

 

 

Klasse Pontoppidan

Paul Adie (1984 Glasgow, Schottland)
Marion Blume (1983 München, Deutschland)
Yi Cao (1991 Jiangsu, China)
Danni Chen (1987 Jinan, China)
Isu Choi (1987 Seoul, Südkorea)
Kanako Ebisawa (1986 Akita, Japan)
Patrik Graf (1986 München, Deutschland)
Jiangyue Guo (1989 Harbin, China)
Joohee Han (1986 Ulsan, Südkorea)
Arisa Inoue (1988 Hyogo, Japan)
Mariko Kakinaga (1994 Chiba, Japan)
Saika Matsuda (1986 Tokyo, Japan)
Florian Clemens Meier (1991 München, Deutschland)

Maria Eugenia Munoz (1975 Montevideo, Uruguay)
Masayuki Nagata (1986 Chiba, Japan)
Xianou Michelle Ni (1972 Wenzhou, China)
Nora Reitelshöfer (1993 Fürth, Deutschland)
Regina Rupp (1992 Isny, Deutschland)
Daniella Saraya (1988 Tel Aviv, Israel)
Juana Sierra (1979 Bogota, Kolumbien)
Nelly Stein (1986 Weimar, Deutschland)
Asako Takahashi (1986 Matsue, Japan)
Suvi Tupola (1986 Kangasala, Finnland)
Yan Ren (1977 Shanghai, China)
Sarah Powell (1984 Dorset, England)
Jiye Yun (1988 Chuncheon, Südkorea)