Offenes Atelier & Diskussion
Datum: Di | 11.10.2022
Sa | 15.10.2022
Öffnungszeiten: Di - Fr | 11:00 - 17:00 Uhr, Sa | 18:00 - 01:00 Uhr
Ort: Deutsches Theatermuseum | Galeriestr. 4a (Hofgartenarkaden)

Für fünf Tage verwandelt der Bühnenbildner und Regisseur Michael Simon das Deutsche Theatermuseum in ein Labor, in dem Möglichkeiten für zukünftige Theaterräume erforscht werden. Hintergrund ist die Realität des Klimawandels, der schwindenden Ressourcen, der politischen und gesellschaftlichen Verwerfungen, die das Theater der Zukunft verändern werden. Gemeinsam mit dem Dramaturgen Tilman Neuffer und Studierenden der Bühnenbildklasse von Katrin Brack von der Akademie der Bildenden Künste München nähert sich Michael Simon diesen Themen und befragt Gäste aus In- und Ausland zu ihren Erfahrungen, Ideen und Visionen für zukünftige Theaterräume.

 

Eingeladen und digital zu Gast sind u.a.:
Elisabeth Efua Sutherland, Performerin, Künstlerin, Theaterleiterin, Accra, Ghana; Shannon Scrofano, Künstlerin, Designerin, Dozentin, Los Angeles, USA; Xinmo Li, Künstlerin, Performerin, Kritikerin und Forscherin für feministische Theorie, Chengdu, China; Sanchayan Ghosh, Künstler, Dozent, Santiniketan, Indien.
(In englischer Sprache)

 

Live und analog finden vor Ort Gespräche statt mit:
Victoria Behr, Kostümbildnerin; Katrin Brack, Bühnenbildnerin, Professorin für Bühnenbild; Tina Lorenz, Leiterin des Digitaltheaters des Augsburger Staatstheaters; Simone Manthey, Bühnenbildnerin, Grafikerin; Christian Ziegler, Regisseur, Künstler, Performer; Stephan Wetzel, Dramaturg, Lektor;
Peter Buchheit, Werkstattleiter der Bayerischen Staatsoper; Miro Craemer, Künstler und Kurator; Christian Kass, Lichtgestalter an der Bayerischen Staatsoper; Ilja Mirsky, Digitaldramaturg am Residenztheater; Charlotte Marr, Lichtgestalterin an den Münchner Kammerspielen; Cendra Polsner, digitale Szenografin; Bernhart Schwenk, Kurator an der Pinakothek der Moderne, Dozent.
(In deutscher Sprache)

 

Das ausführliche Programm wird zu einem späteren Zeitpunkt hier veröffentlicht.

Ein Besuch des Offenen Ateliers ist zu den Öffnungszeiten des Museums jederzeit möglich. Eintritt frei.