Archiv - Aktuell

Ausstellung der Klasse Nicolai im Rahmen der Jahresausstellung

Kuratiert von Anja Lückenkemper und Julia Maier mit den Studierenden der Klasse Nicolai

Eröffnung DI 26.07.16 | 19:00 Uhr

Performance Florian Westphal: Soundperformance | 20:00 Uhr

Ausstellung 27.07. - 26.08.16

Führung DO 11.08.16 | 18:00 Uhr

Öffnungszeiten MI, FR - SO 11:00 - 18:00 Uhr | DO 11:00 - 20:00 Uhr

An Feiertagen ist die Galerie geschlossen.

Ort Galerie der Künstler | Maximilianstr. 42 | München

 

Künstler

 

Ilan Bachl, David Baumann, Sarah Doerfel, Stefan Fuchs, Veronika Galli, Lena Grossmann, Janna Jirkova, Robert Keil, Johanna Klingler, Franziska Konitzer, Raphael Krome, Jan Dominik Kudla, Jonas Münch, Anna Maria Pascó Boltà, Philipp Reitsam, Riccardo Rudi, Maximilian Schachtner, Laurel Severin, Patrik Thomas, Zacharias Wackwitz, Florian Westphal, Eunkyoung Yang

 

 

Unsere menschliche Existenz ist geprägt von der Kultur des kollektiven Gedächtnisses. Dieses speist sich aus den Erinnerungen Einzelner und nimmt mit Blick auf die kulturelle Vergangenheit Bezug auf die gegenwärtigen Verhältnisse. „A Tree Is Best Measured When It Is Down“ untersucht, wie der Prozess des Erinnerns gebannt und in künstlerische Produktion transformiert werden kann und unternimmt den Versuch einer Momentaufnahme gegenwärtiger Überlegungen zum Erinnerungsdiskurs.
 

Mit der Ausstellung „A Tree Is Best Measured When It Is Down“ ist die Klasse von Olaf Nicolai zu Gast in der GALERIE DER KÜNSTLER. Die Ausstellung versammelt 22 junge künstlerische Positionen und ist der dritte und abschließende Teil eines Klassenprojekts, das unter dem gleichen Titel neben einer Publikation auch ein diskursives Veranstaltungsprogramm umfassen wird.

Das Veranstaltungsprogramm dient als Preview zur Ausstellung und findet während der Jahresausstellung vom 16. - 24. Juli 2016 im Atelier der Klasse Nicolai im Altbau der AdBK statt. Die Studierenden haben hierfür ein Programm entwickelt, das die im Produktionsprozess der Ausstellung verhandelten Inhalte offenlegt. So werden dem Publikum dort ausgewählte Gesichtspunkte einzelner Arbeiten, in Form von Talks, Filmscreenings, Konzerten und Performances bereits als Vorahnung zur Diskussion gestellt. Ein wesentliches Element dieses Raums für Reflexion ist eine Bar, die das Publikum in den künstlerischen Diskurs einbindet.

Diese Bar wird anschließend als Reenactment und natürliches Bindeglied in die Ausstellungsräume der GALERIE DER KÜNSTLER übertragen, um auch hier als Mittelpunkt des Veranstaltungsprogramms zu dienen.

Eine Publikation bildet den dritten Teil des Projekts. Hier fließen die künstlerischen Ansätze aus dem Akademie-, wie auch dem Ausstellungsraum im Rahmen einer Selbstbefragung der Studierenden zusammen.