Archiv - Aktuell

Vortrag und Workshop von Samo Tomšič (HU Berlin)

FR 12.06.15 | 15:00 - 18:00 Uhr

Raum E 01.23 im Neubau | Akademiestr. 4

 

Der Vortrag mit anschließendem Workshop wird eine Einführung in Jacques Lacans Begriff des Realen und seine Implikationen für Ästhetik und künstlerische Praxis geben. Angesichts der Popularität des „Spekulativen Realismus“ im aktuellen Kunstdiskurs, soll dessen Realismuskonzeption in Konfrontation mit dem Verständnis des Realen in der Psychoanalyse Lacans kritisch diskutiert werden. Was ist der Beitrag der Psychoanalyse zu der gegenwärtigen Realismusdebatte und was ist ihre Bedeutung für Ästhetik und Kunst? In dem Vortrag/Workshop werden zentrale Momente der Lacanschen Bildtheorie diskutiert: Die Erfindung der Perspektive in der Malerei und Bildverzerrungen wie etwa die Anamorphose u.a. In einem zweiten Schritt wird die Lacansche „Ästhetik des Realen“ in Bezug zu einflussreichen philosophischen Positionen der Gegenwart gesetzt und zusätzlich kontextualisiert (Badiou, Zizek).



 

Jacques Lacan ist ein enfant terrible des französischen Strukturalismus. Bekannt für seine Neulektüre Sigmund Freuds und seinen experimentellen Schreibstil, strebte Lacan nach einer produktiven Vernetzung der Psychoanalyse mit anderen wissenschaftlichen und künstlerischen Diskursen. Sein Denken hat die traditionelle Philosophie in mehreren Hinsichten herausgefordert und ist sowohl in der Kunsttheorie als auch Kunstpraxis auf breites Interesse gestoßen.



 

Samo Tomšič ist Philosoph und wissenschaftlicher Mitarbeiter am Exzellenzcluster „Bild – Wissen–Gestaltung“ an der Humboldt Universität zu Berlin. Seine Forschungsschwerpunkte sind die französische Philosophie des 20. Jahrhunderts, Epistemologie und Psychoanalyse. Er hat zahlreiche Werke deutscher und französischer Philosophen ins Slowenische übersetzt (u.a. Kant, Freud, Foucault, Meillassoux). Dieses Jahr erscheinen Jacques Lacan: Between Psychoanalysis and Politics (Hg. mit Andreja Zevnik) (Routledge, 2015) und The Capitalist Unconscious: Marx and Lacan (Verso, 2015).


 

 Textgrundlage


Jacques Lacan, „Die Anamorphose“, in Die vier Grundbegriffe der Psychoanalyse. Das Seminar von Jacques Lacan. Buch XI, übers. Norbert Haas, Walter Verlag: Olten und Freiburg, 1980, S. 75-96.



 

Hintergrundlektüre


- Jacques Lacan, „ Tyche und Automaton“, in Die vier Grundbegriffe der Psychoanalyse. Das Seminar von Jacques Lacan. Buch XI, übers. Norbert Haas, Olten/Freiburg, 1980, S. 59-70.


 

 

Organisiert von dem Lehrstuhl Philosophie | Ästhetische Theorie im Rahmen des Seminars „REALISMUS. Zum Problem der Wirklichkeit (in) der Kunst“, Jenny Nachtigall

- Alenka Zupancic, „Realism in Psychoanalysis“, in Lorenzo Chiesa (Hg.), Lacan and Philosophy: The New Generation, Melbourne, 2014, S. 21-34.