Foto (Strohm) ELKB Rost

Dr. Sabine Adler, Vorstand und Kuratorin der Eres-Stiftung und Landesbischof Prof. Dr. Heinrich Bedford-Strohm sind neue Mitglieder im Hochschulrat der Münchner Kunstakademie.

 

Der Hochschulrat der Akademie der Bildenden Künste München hat in seiner Sitzung im Januar zwei neue Hochschulräte begrüßt. 

 

Dr. Sabine Adler leitet seit 2004 die Eres-Stiftung, die als Plattform für Kunst und Wissenschaft diese Schnittstelle fruchtbar machen möchte für die Diskussion und Darstellung aktueller Fragestellungen in unserer Gesellschaft. Dieser Ansatz spiegelt sich vielfach in der zeitgenössischen Kunst und korrespondiert auch mit künstlerischen Ansätzen in der Akademie. 

 

Prof. Dr. Bedford-Strohm beeindruckt immer wieder durch seine klaren Stellungnahmen zu ethischen und sozialen Fragen aktueller gesellschaftspolitischer Entwicklungen und Diskurse. Themen, denen sich auch Künstler mit ihren Mitteln widmen, um einen Dialog anzuregen.

 

Zum neuen Vorsitzenden des Hochschulrates wurde Achim Hochdörfer (Direktor Museum Brandhorst) gewählt.

 

https://www.adbk.de/de/akademie/hochschulrat.html

 

Der Hochschulrat setzt sich paritätisch aus Hochschulmitgliedern und externen Personen zusammen, die mit ihrem Blick von außen der Hochschule wertvolle 

Impulse geben. 

 

Die Aufgaben des Hochschulrates sind u.a. die Wahl des Präsidenten/der Präsidentin sowie der weiteren wählbaren Mitglieder der Hochschulleitung. Er beschließt beispielsweise die Grundordnung der Hochschule, entscheidet über ihre Entwicklungsplanung und stellt den Körperschaftshaushalt fest.

 

Die Amtszeit der Hochschulräte beträgt jeweils vier Jahre.

 

 

Dr. Sabine Adler 

 

Studium der Germanistik, Kunstgeschichte und Kommunikationswissenschaften. Redakteurin, Kunstkritikerin und Buchautorin. Seit 2004 Vorstand und Ausstellungskuratorin der gemeinnützigen ERES-Stiftung in München. 

Die Stiftung fördert mit Ausstellungen zeitgenössischer Künstler, Vorträgen, Symposien und Publikationen den öffentlichen Dialog zwischen Naturwissenschaft und Kunst. Projekte wie „ZERO GRAVITY. Apollo 11 and the new notion of space“ oder „Gletscherdämmerung. Klimawandel und die Folgen“ öffnen Grenzen und führen verschiedene Wahrnehmungsebenen zusammen. Der Versuch, sinnliche Erkenntnis zu ermöglichen, steht als Leitgedanke hinter den Stiftungsaktivitäten.

 

 

Prof. Dr. Heinrich Bedford-Strohm

 

Heinrich Bedford-Strohm, geb. 1960, Promotion und Habilitation an der Universität Heidelberg, nach einer Gastprofessur am Union Theological Seminary in New York und einer Lehrstuhlvertretung an der Universität Gießen bis 2004 Gemeindepfarrer in Coburg, danach Inhaber des Lehrstuhls für Systematische Theologie und Theologische Gegenwartsfragen sowie Leiter der Dietrich-Bonhoeffer-Forschungsstelle für Öffentliche Theologie an der Otto-Friedrich-Universität Bamberg, seit 2009 auch außerplanmäßiger Professor für Systematische Theologie und Ekklesiologie an der Universität Stellenbosch /Südafrika. 

Seit 1. November 2011 ist er bayerischer Landesbischof und seit 2014 Ratsvorsitzender der EKD.