Die Akademie der Bildenden Künste (Studiengang Kunstpädagogik) arbeitet seit Herbst 2018 mit Partnerhochschulen in Ghana, Südafrika, Kamerun, Hongkong und Oman zusammen. Dazu kooperiert die Akademie mit wichtigen Institutionen in München:

 

  • Professur für Islamische Kunstgeschichte / Kunstgeschichte Afrikas an der LMU (Prof. Dr. Kerstin Pinther, Niklas Wolf M.A.)
  • Museum Fünf Kontinente (Dir. Dr. Uta Werlich, Dr. Stefan Eisenhofer)
  • Staatsinstitut für Schulqualität und Bildungsforschung (ISB, StD Werner Bloß und sechs Modellschulen)
  • Kulturreferat der Landeshauptstadt München (Dr. Martin Rohmer)

 

In diesem Verbund entwickeln wir Unterrichtsmaterialien zum globalen Lernen im Fach Kunst. Diese Unterrichtsmaterialien gehen immer von konkreten Objekten bzw. Bildern aus. Für den Unterricht untersuchen wir sie mit theoretischen sowie mit künstlerischen Methoden. Die herausragende Kooperation mit unseren internationalen Partnern

 

  • University of Education in Winneba (Ghana)
  • University of South Africa in Pretoria (South Africa)
  • University of Yaoundé I / Libre Academie des Beaux-arts (LABA) in Douala (Cameroon)
  • Sultan Qaboos University (Oman)
  • Technical University Nairobi (Kenya)
  • University of Education Hong Kong

 

ermöglicht es nun, transnationale Perspektivwechsel auf die ausgewählten Bilderwelten und damit auch auf die dahinterliegenden Weltbilder zu entwickeln. Auf diese Weise können wir die Disziplinen Kunstpädagogik und Kunstgeschichte, sowie deren Zugänge und Methoden, im Kontext globaler Entwicklung und aktueller postkolonialer Diskurse neu verorten.


Im Verlauf des Projekts finden an der Kunstakademie sowie an der LMU Seminare für Studierende, Kunstworkshops, Ausstellungsprojekte und transnationale Arbeitstreffen mit unseren Partnern statt. Zur Unterstützung der Projektsteuerung und wissenschaftlichen Begleitung wurde ein Beirat eingerichtet.


Das Projekt läuft zunächst bis zur Abschlusstagung im Wintersemester 2021/22. Wir werden die bis dahin entstandenen Ergebnisse in einer Handreichung und einem Netzportal mit Materialien für den Unterricht zusammenführen. Diese stehen Hochschulen und Schulen zur Verfügung. Auf diese Weise wird es gelingen, ‚Globales Lernen‘ und ‚Nachhaltige Entwicklung‘ verstärkt in die künstlerische Bildung wie in Hochschularbeit zu integrieren. Die Lehreraus- und -fortbildung spielt dabei eine besondere Rolle.

 

Projektleitung: Ernst Wagner, Albert Hien, Louisa Abdelkader, Johannes Kirschenmann, Hubert Sedlatschek

 



Das Vorhaben wird unterstützt und gefördert von Engagement Global mit Mitteln des BMZ, dem Bayerischen Staatsministerium für Unterricht und Kultus und der Bayerischen Staatskanzlei.