Die hier dokumentierten Vorträge stammen aus den interdisziplinären Vortragsreihen des cx. Sie bilden diese nicht komplett ab, da nicht alle Referent*innen der Veröffentlichung zugestimmt haben. Die vollständige Liste der Referent*innen finden Sie hier nach Jahresthemen geordnet:

https://www.adbk.de/de/lehrangebot/cx-centrum-fuer-interdisziplinaere-studien/archiv-jahresthemen.html

 

Vortrag von Dr. Jacopo Galimberti 

Datum: MI 27.06.2018 | 14.00 Uhr

Raum: Auditorium | Neubau der Akademie, EG

 

Dieter Kunzelmann war zweifellos einer der bedeutungsvollsten Protagonisten des Linksradikalismus der 1960er und 70er Jahre in der Bundesrepublik. Seit seiner Mitgliedschaft in der Situationistischen Internationale bis hin zur Gründung der Kommune I hat Kunzelmann mehr als alle anderen die Figur des Rebellen gegen Staat und Kapitalismus verkörpert. Dabei behauptete er stets, ohne „Gaudi“ gäbe es keine „echte Revolution“. Sein Aktivismus ist oftmals aus sozialgeschichtlicher Perspektive als Teil der sozialen Bewegungen in Westdeutschland betrachtet geworden. 

Jacopo Galimbertis Vortrag schlägt hingegen einen anderen Blickwinkel vor: den der Kunstgeschichte und Ästhetik. Aus dieser Perspektive ist Kunzelmanns Arbeit in der Nachfolge früherer politischer Traditionen zu verstehen – und als Wegbereiter der heutigen „activist art“.

 

Jacopo Galimberti ist Kunsthistoriker und derzeit Postdoctoral Fellow der Britischen Akademie. Er arbeitet an der Universität Manchester zu dem Buch-Projekt Images of the Class. The Art and Architecture of Operaismo and Autonomia (1956–1988). Galimberti veröffentlichte Artikel in Grey RoomThe Art BulletinArt HistoryThe Oxford Art Journal. Kürzlich erschien sein Buch Individuals against Individualism. Art Collectives in Western Europe (1956–1969), Liverpool University Press, 2017.