Die hier dokumentierten Vorträge stammen aus den interdisziplinären Vortragsreihen des cx. Sie bilden diese nicht komplett ab, da nicht alle Referent*innen der Veröffentlichung zugestimmt haben. Die vollständige Liste der Referent*innen finden Sie hier nach Jahresthemen geordnet:

https://www.adbk.de/de/lehrangebot/cx-centrum-fuer-interdisziplinaere-studien/archiv-jahresthemen.html

 

Künstlergespräch mit Edith Jeřábková und Dominik Lang, Akademie der Bildenden Künste Prag
Datum & Uhrzeit: Fr | 01.02.2019 | 14:00 Uhr
Ort: Raum EG_10 | Altbau der Akademie | Klasse Nicolai

 

Dominik Lang, geboren 1980 in Prag, lebt und arbeitet in Prag. Er befragt in seinen Interventionen und Inszenierungen die vielschichtigen Beziehungen zwischen BetrachterInnen und Objekt, Objekt und Raum, subjektiver Wahrnehmung und Historisierung. Wiederholt hat er sich mit der tschechischen Moderne auseinandergesetzt und seinen persönlichen Zugang zur (Kunst-) Geschichte demonstriert. Einem internationalen Publikum wurde Dominik Lang unter anderem durch seine Arbeit Sleeping City bekannt, mit der er 2011 auf der 54. Venedig Biennale den Pavillon der Tschechischen und Slowakischen Republiken bespielte.

 

Edith Jeřábková, geboren 1970 in Šternberk, Tschechien, lebt und arbeitet in Prag. Sie ist Kuratorin und Kunstkritikerin. Zudem leitet sie gemeinsam mit Dominik Lang das Bildhaueratelier der Akademie der Bildenden Künste in Prag. Jeřábková interessiert sich besonders für einen experimentellen Zugang in ihrer kuratorischen Praxis. 2012 gründete sie gemeinsam mit ihrer Kollegin Zuzana Blochová das Kollektiv “Are” (are-events.org) als Plattform für flexible Handlungsweisen im kulturellen Feld. 2018 entschlossen sie sich aus aktuellem Anlass das “Institute of Anxiety” gemeinsam mit den beiden Künstlerinnen Eva Kotátková und Barbora Kleinhamplová zu gründen. Das Institut ist ein Ort ohne festen Raum, in dem verschiedene Bereiche von Leben und Arbeiten – die mit dem Thema der “Angst” verknüpft sind thematisiert werden können.