Die hier dokumentierten Vorträge stammen aus den interdisziplinären Vortragsreihen des cx. Sie bilden diese nicht komplett ab, da nicht alle Referent*innen der Veröffentlichung zugestimmt haben. Die vollständige Liste der Referent*innen finden Sie hier nach Jahresthemen geordnet:

https://www.adbk.de/de/lehrangebot/cx-centrum-fuer-interdisziplinaere-studien/archiv-jahresthemen.html

 

Ausstellung u.a. mit den Klassen Markus Oehlen und Herrmann Pitz
Eröffnung: Di | 30.04.2019 | 19:00 Uhr
Datum: Mi | 01.05.2019
So | 02.06.2019
Öffnungszeiten: Do, Fr, Sa | 14:00 - 21:00 Uhr So | 12:00 - 18:00
Ort: Z COMMON GROUND |Zschokkestraße 36 | München Laim


Veranstalter ist der gemeinnützige Verein zur Förderung urbaner Kunst e.V.
Beteiligt sind 70+ Künstler*innen und 15+ freie und institutionelle Organisationen


Weitere Informationen 

 

Der Gewerbehof in der Zschokkestraße 36 in Laim wird den ganzen Mai über zu einem Dorado für Kunst, Kultur und Gemeinschaft. Mit einer außergewöhnlichen Zwischennutzung möchte der Verein zur Förderung urbaner Kunst neue Wege aufzeigen für genreübergreifende Kultur ohne Zugangshürden. Die Bandbreite reicht von Graffiti über Bildhauerei bis zu Theater. Kooperationspartner sind neben Initiativen aus der freien Szene auch das Lenbachhaus, Radikal Jung 2019 und die Münchner Kammerspiele.

 

Mit einem ambitionierten Großprojekt betritt der Verein zur Förderung urbaner Kunst die Kulturszene in München. Die schiere Größe der bespielbaren Fläche macht Z common ground zu einer herausragenden Zwischennutzung im raumverknappten München – mit über 4.000 Quadratmetern Innenfläche und einem großen Freiluftareal bietet der direkt an der U-Bahnstation Westendstraße gelegene ehemalige Gewerbehof ungeahnte Möglichkeiten für Kunst und Begegnung. In der aktiven Teilhabe liegt für Kuratorin Laura Lang ein Kernelement des Projekts. „Es geht um Interaktion, natürlich zwischen den Künstler*innen, aber auch zwischen verschiedenen Kunstsparten. Es geht um Austausch mit den Nachbar*innen und Anwohner*innen und mit lokalen Initiativen. Der Ort gibt uns die Chance, Z commmon ground als ein Experimentierfeld zu den Themen Zusammenarbeit, Gemeinschaft und Teilhabe zu sehen. Aber es ist ein Experiment mit hohem künstlerischen Anspruch.“ 

 

Kuratorische Unterstützung erfährt Laura Lang durch zwei Künstler, die bestens in München und darüber hinaus vernetzt sind: Daniel Man, derzeit im Lenbachhaus (Kunst nach 1945) präsent, und Loomit, einer der bekanntesten Graffiti-Künstler Europas. Gemeinsam hat das Kurator*innenteam über 70 Künstler*innen unterschiedlichster Sparten für das Projekt begeistern können. Dabei liegt ihnen viel daran, Subkultur und sogenannte etablierte Kunst zusammenzubringen. 

Wenn die Akademieklassen von Markus Oehlen und Hermann Pitz in Interaktion mit Stylewritern der ersten Stunde gehen und der Betrachter nicht mehr zwischen „urban“ oder „akademisch“ unterscheiden kann, haben die Macher von Z common ground ihr Ziel erreicht: eingefahrene Denkstrukturen zu (Z)erneuern. 

 

Beteiligte Künstler*innen 
Niko Abramidis, (Bildende Kunst) / Anna-Louise Bath (Street Art) / Beastiestylez (Street Art) / Olga Becker (Design) / Sandra Bejanaro (Bildende Kunst) / Blaue Vögel / Johannes Brechter (Street Art) / Chinagirl Tile (Street Art) / Collaboration_Projekt / Elena Carr (Performance) / Il-Jin Atem Choi (Performance) / Diogo Da Cruz (Konzeptkunst) / Daniel Door (Installation) / Elke Dreier (Installation) / Eazy (Graffiti) / Eixenberger Leon (Bildende Kunst) / Emanuel Fanslau (Installation) / Fader (Street Art) / Lion Fleischmann (Street Art) / Flin (Street Art) / Sabine Franczuszki (Malerei) / Benedikt Gahl (Bildende Kunst) / Miriam Ganser (Installation) / Susi Gelb (Bildende Kunst) / Rafael Gerlach (Installationi) / Gilyte Patricija (Bildende Kunst) / Sebastian Giussani (Installation) / Thomas Gothier (Fotografie) / Philipp Gufler (Installation) / Christian Hinz (Street Art) / Leo Heinik (Bildhauerei) / Jakob Hentze (Performance) / Margarete Hentze (Bildhauerei) / HNRX (Graffiti) / Annegret Hoch (Malerei) / François Huber (Malerei) / Tomaz Kramberger (Installation) / KERA (Street Art) / Klasse Oehlen / Klasse Pitz / Elias Kohl (Graffiti) / Veith Kowald (Bildende Kunst) / Lando (Graffiti) / Franziska Langheinrich (Fotografie) / Christian Leitna (Installation) / LESIE (Graffiti) / Loomit (Graffiti) / Bernhard McQueen (Graffiti) / Daniel Man (Bildende Kunst) / Nina Annabelle Märkl (Installation) / Sophia Mainka (Installation) / MarinA (Performance) / Mediendienst Leistungshölle/ Marius Menkel (Bildende Kunst) / Guida Miranda (Video) / Emanuel Mooner (Sound) / Matthias Mross (Malerei) / Judith Neunhäuserer (Bildende Kunst) / Paulina Nolte (Installation) / Martin Nothelfer (Installation) / Andreas Peiffer (Bildhauerei) / Quintessenz / Ivo Rick (Bildhauerei) / Marco Reinhardt (Street Art) / Felix Rodewaldt (Street Art) / Lotta Sandborgh (Tanz) / Benjamin Schandelmaier (Graffiti) / Sophie Schmidt (Malerei) / Scout (Graffiti) / Sophia Süßmilch (Bildende Kunst) / Angela Stiegler (Bildende Kunst) / Bernhard Springer (Malerei) / TAMTAM / Christine Tanqueray (Bildhauerei) / The Agency / Susanne Thiemann (Installation) / Gülcan Turna (Bildende Kunst) / Maria von Mier (Bildende Kunst) / Video Oner (Graffiti) / Magdalena Waller (Malerei) / Anthony Werner (Malerei) / Max Weisthoff (Bildhauerei) / Matt Wiegele (Street Art) / Elisabeth Wieser (Bildhauerei) / WON ABC (Graffiti) / Woodland (Graffiti) / Yutanova (Film) / Frauke Zabel (Performance) / Matthias Zausinger (Bildende Kunst) / Antje Zeiher (Malerei) / Zeser (Installation) / Z-Rok (Graffiti)