Die hier dokumentierten Vorträge stammen aus den interdisziplinären Vortragsreihen des cx. Sie bilden diese nicht komplett ab, da nicht alle Referent*innen der Veröffentlichung zugestimmt haben. Die vollständige Liste der Referent*innen finden Sie hier nach Jahresthemen geordnet:

https://www.adbk.de/de/lehrangebot/cx-centrum-fuer-interdisziplinaere-studien/archiv-jahresthemen.html

 

Vortrag von Dr. Thomas Wagner | Einführung Dr. Rudolf Herz
Datum & Uhrzeit: Di | 11.06.2019 | 14:00 Uhr
Raum: Auditorium | Neubau der Akademie
© Milena Schlösser

Workshop | 12.06.2019 | 11:00 - 16:00 Uhr 


Workshop für Studierende mit Dr. Thomas Wagner

Mittwoch 12. Juni |  11.00 -16.00 Uhr | Raum EG.22, Neubau der Akademie

50 Jahre nach der Studentenrevolte von 68 ist es die Rechte, die etablierte Institutionen im Gestus des Bürgerschrecks vorzuführen versucht. Die Identitären adaptieren popkulturelle Formen und bedienen sich aus dem Fundus linker Aktionsformen. Dabei handelt es sich jedoch nicht nur um bloße Diskurspiraterie – nun aber von rechts. Die heute üblichen Formen der Provokation haben ihre Vorläufer auch in der von den italienischen Futuristen um Marinetti erprobten Aktionskunst. Alle wichtigen Elemente der späteren Performance-Kunst sind bei ihnen schon vorhanden: das Aufbrechen etablierter Formen, die Auflösung der Grenzen von Kunst und Wirklichkeit, Beschimpfung und Partizipation des Publikums. 

Thomas Wagner, geb. 1967, Soziologe, Bildungsarbeit mit geistig und psychisch behinderten Jugendlichen und jungen Erwachsenen, Redakteur bei einer Tageszeitung, freier Autor.  Zahlreiche Bücher über Politische Anthropologie, radikale Demokratie, engagierte Literatur, die Ideologie des Silicon Valley und die Neue Rechte (zuletzt „Die Angstmacher“, Aufbau Verlag, Berlin 2017).