16.12.2014

Panel Besetzen der Zukunft, Jahresthema 2014/15: Die Gegenwart der Zukunft

 

 

Panel „Besetzen der Zukunft“, cx-Vortragsreihe „Gegenwart der Zukunft“
cx centrum für interdisziplinäre studien, Akademie der Bildenden Künste München

 

Unter der Überschrift Occupying Time diskutiert Neyrat das Verständnis der Zukunft als zentralen politischen Streitpunkt der Gegenwart. Gegen die, wie er sagt, „hellsichtigen Gesellschaften" der Gegenwart, die unsere Zukunft technologisch dingfest zu machen versuchen und hierbei der Menschheit die Zeit stehlen, argumentiert Neyrat, dass nur im Widerspruch gegen eine derart administrative Reibungslosigkeit zukünftiges Leben denkbar ist. In der Figur der Achronie, die sich gegen die Chronologie auflehnt, ebenso wie in Schellings Figur einer ursprünglichen Negation, macht Neyrat einen Vorschlag zur Befreiung unserer Zukunft von der Gegenwart. 

 

Der französische Philosoph Frédéric Neyrat ist Dozent für vergleichende Literaturwissenschaft an der Universität von Wisconsin-Madison und arbeitet zu ökologischer Politik, Bildtheorien und zeitgenössischem Denken. Er war Programmdirektor am College International de Philosophie und Mitglied der Cornell’s Society for the Humanities. Er gehört zum Herausgeberrat der Zeitschriften Multitudes, Lignes, Les Cahiers Philosophiques de Strasbourg und ist Mitbegründer von Exemple. Neyrat hat verschiedene Bücher veröffentlicht, darunter Biopolitique des catastrophes (2008) und Le communisme existentiel de Jean-Luc Nancy (2013). Sein jüngstes Werk, Atopies, eröffnet einen neuen Existentialismus, der den Stellenwert des vom zeitgenössischen Denken vernachlässigten Außen erneuert (http://atoposophie.wordpress.com).