Die hier dokumentierten Vorträge stammen aus den interdisziplinären Vortragsreihen des cx. Sie bilden diese nicht komplett ab, da nicht alle Referent*innen der Veröffentlichung zugestimmt haben. Die vollständige Liste der Referent*innen finden Sie hier nach Jahresthemen geordnet:

https://www.adbk.de/de/lehrangebot/cx-centrum-fuer-interdisziplinaere-studien/archiv-jahresthemen.html

 

Kunstprojekt von Patrik Thomas in der AkademieGalerie

Eröffnung MO 13.04.15 | 12:00 Uhr

Projektzeit 13. - 19.04.15

Öffnungszeiten jeweils 14:00 - 22:00 Uhr

 

 

13. April

18 Uhr: Diskussionsveranstaltung „Die Untiefen des Staats: ÜVS, NSU & CO“ mit Robert Andreasch (Aida Archiv e.V. NSU-Watch), Jasmin Siri und Imke Schmincke (Herausgeberinnen NSU Terror, 2013).

 

14. April

ab 14 Uhr: Telecafe, Recherchezentrum, Audiowalk. Stammtisch-Verschwörungstheorien an der Bar.

16-20h: Bewerbungsgespräche für VPF-04-2015.

 

15. April

ab 14Uhr: Telecafe, Recherchezentrum, Audiowalk

17h: Grundkurs Aktenvernichtung. So schreddere ich richtig.

 

16. April

ab 14Uhr: Telecafe, Recherchezentrum, Audiowalk

20Uhr: Vortrag: Ein Abend über den Mord an Halit Yozgat von Fritz Laslo Weber (Künstler)

 

17. April

ab 14 Uhr: Telecafe, Recherchezentrum, Audiowalk

18. April

ab 14 Uhr: Telecafe, Recherchezentrum, Audiowalk

16 Uhr: Filmscreening mit Arbeiten zum Thema.

 

19. April

ab 14 Uhr stündlich Filmprojektion des Projekts.

18 Uhr Finissage mit Ralf Homann (Feature Autor: Nazi Netzwerk NSU, ARD Radio, 2014), Andreas Förster (Herausgeber Geheimsache NSU, 2014) und Thomas Wüppesahl (Sprecher der Bundesarbeitsgemeinschaft kritischer Polizistinnen und Polizisten) über die ungelösten Fragen im NSU Prozess.

 

Der Eintritt ist frei.

 

Für die Theaterperformances muss man sich am 13. und 14.4. vor Ort bewerben.

Die Plätze sind begrenzt.

Eintritt: 15€ (10€ ermäßigt)

 

Studentinnen und Studenten der Akademie der Bildenden Künste München gehen in ihrer Kunstaktion den Pannen, Fehlern oder Absurditäten bei dem seit nun mehr als zwei Jahren andauernden NSU-Prozess und damit einhergehenden Verschwörungstheorien nach.

 

Mit dem "TELECAFE089" laden sie zu einer Ausstellung, Performance, Audioführung, Diskussionen und interaktivem Theater in die AkademieGalerie.

 

Agierend als "Verfassungsschutz (VS) " eröffnen sie unter dem Deckmantel eines original nachgebauten Internetcafes ein Anwerbebüro für den Verfassungsschutz.

 

Dort finden Ausbildungen zum V-Mann, Informationsveranstaltungen und abendliche Verschwörungs-Stammtische statt.

 

Die Besucher können dabei in dem undurchschaubaren Netz aus Vermutungen und Spekulationen selbst zum Akteur werden.