Lehrstuhl für Entwurf und Darstellung

Prof. Katja Knaus

Künstlerischer Mitarbeiter

Georg Brennecke

Raum A.02.08

Kontakt:

brennecke@adbk.mhn.de

knaus@adbk.mhn.de

Lehrstuhl für Produktgestaltung

 



Prof. Carmen Greutmann-Bolzern | Prof. Urs Greutmann

künstlerische Mitarbeiterin

Carina Deuschl

Raum
A.O2.01 - A.O2.04, Akademiestr.2

Kontakt
Tel: +49 / 89 / 38 52 -130
greutmann@adbk.mhn.de

Sprechzeit
nach Vereinbarung

Webseite des Studiengangs Innenarchitektur

Designhandwerk
Im Zentrum unserer Lehre steht das Handwerk des Entwurfs: Konstruktion und Form, Idee und Material, Wissen um Prozesse und Zusammenhänge. Denken und Handeln sollen Hand in Hand gehen, die Grenzen zwischen Kopf- und Handarbeit sich auflösen. Ziel ist es, dass die Studenten im gestalterischen Prozess handlungs- und entscheidungsfähig werden. Design übersetzt für einen Beobachter einen unsicheren Zustand in einen sicheren.

http://architekturdesign.adbk.de

Lehrstuhl für Raumgestaltung

Prof. Gregor Eichinger

künstlerischer Mitarbeiter
Christoph Hilger, M.A. Architektur und Städtebau

Raum
A.O2.01 - A.O2.04, Akademiestr. 2

 

http://architekturdesign.adbk.de

 

"Erst eine präzise Analyse macht gebauten Raum umfassend verständlich. Diese Art räumlicher Erforschung stellt ihn in Relation zur eigenen Physis und öffnet nicht nur das Auge, sondern alle Sinne für die unterschiedlichsten Details. Die Beschäftigung mit der Benutzeroberfläche der Architektur ist eine Auseinandersetzung mit den Bedürfnissen des Menschen, mit Traditionen und Ritualen, mit der Definition von Rauminhalten, Dimensionen und allen körpernahen Raumelementen.
Sie ist eine Verhandlung mit Materialwahrnehmung, Atmosphäre, den sicht- baren und den unsichtbaren Anteilen der Architektur. Nicht nur Dimensionen und Proportionen, sondern auch Obeflächen, Texturen und Ornamente, elementare Aspekte wie Licht, Geruch und Schall definieren den Körper des Raumes. Die benachbarten Kunstdisziplinen der Akademie der bildenden Künste München liefern dazu immer wieder wertvolle Impulse, so wie auch technologische und gesellschaftliche Entwicklungen dies tun."

Prof. Gregor G. Eichinger