Kunstpädagogik für Quereinsteiger*innen

 

Prof. Dr. Ursula Rogg

 

künstl. Mitarbeiterin
Mirja Reuter

 

 

Räume
A.EG.11 Studio Klasse Rogg

A.O2.47

 

Termine:

Klassenbesprechung: Montag ab 14 Uhr

Projektarbeit: Dienstag

Sprechstunde: nach Vereinbarung


Kontakt 
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Dé/Collage Collectif oder: hier wird produziert!

 

A.EG_11 und im Garten neben dem Gartenhaus
(english version below)

 

Die Klasse für Kunstpädagogik Quereinstieg/artists pedagogy entwickelt innerhalb ihrer Klassenstruktur besondere Formate von Beteiligung und Dialog – im Sprechen, aber auch im Handeln. Ausgehend von der Kunst der einzelnen Studierenden entstehen Impulse und Szenarien für gemeinschaftliches Produzieren von Aktionen, Objekten und Bildern. Die Studierenden gehen dabei von Fragen aus wie: Welche kunstpädagogischen Szenarien lassen sich aus meiner individuellen künstlerischen Praxis ableiten? Welche Methoden, welches Wissen um Materialität und Bedeutungsebenen liegen der Arbeiten zu Grunde? Wie reagieren andere Personen darauf? Welche Ästhetik und welchen Wert haben Ergebnisse aus kollektiven Herstellungsprozessen und wie lassen sie sich als Artefakte angemessen benennen? Wirken diese Prozesse auch auf das eigene künstlerische Arbeiten zurück und falls ja, wie?

 

Zur Jahresausstellung 2022 gewährte die Klasse Einblicke in solcherlei Prozesse und deren Ergebnisse: neben einer wandgroßen Dé-/Collage erarbeitete sie Handlungsanweisungen und zeigte Objekte, die in kollektiven Aktionen entstanden sind, zu verstehen als Relikte gemeinsamen Reisen in spielerischer Kommunikation und Formfindung.

 

Derzeit studieren in der Klasse:
Violetta Abate, Justina Ampletzer, Claudia Djabbari, Judith Hagen, Maya Hermens, Nico Kiese, Ann Kristin Kristiansen, Tobias Krug, Zhenya Li, Paula Pawluczuk, Lilian Polosek, Philipp Reitsam (mit Maler Georg und Professor Emanuel), Luisa Salvatore, Mira Sattelberger, Daniel Schüssler, Laura Strandt, Martina Tiefel, Franz Xaver Unterholzner, Johanna von Grießenbeck, Dominik Wandinger, Matt Wiegele

 

 

Dé/Collage Collectif or: here we produce!

 

Lateral entry class/Rogg//artiststs pedagogy//
A.EG 11 and in the garden (work by Dominik Wandinger)


The lateral entry class for art education develops special formats of participation and dialogue - in speaking, but also in action. Based on the art of the individual students, impulses and scenarios emerge for the joint production of actions, objects and images. The students depart from questions such as: Which art education scenarios can be derived from my individual artistic practice? Which methods, which knowledge of materiality and levels of meaning are the works based upon? How do other people respond to it? Which aesthetics and what value do the results of collective making processes have and how can they be appropriately articulated as artefacts? Do these processes also impact one’s own artistic work and if so, how?
In this year's annual exhibition, the class provided insights into such processes and their results. They were shown by means of a wall-sized Dé-/Collage of photographic documentation and objects that materialized in and through collective actions. They are relics from "class conversations", understood as a joint journey of playful communication and form-finding - a projection and memory image for the activities during the previous year.

Furthermore, the classroom was open for activities of visitors of all ages and in addition, available for workshops with pupils as part of the annual exhibition's guided tours.