Architektur

Prof. Carlo Baumschlager | Masterstudiengang Architektur und Kunst


Bildnerisches Gestalten und Therapie

Prof. Senta Connert | Aufbaustudiengang Bildnerisches Gestalten und Therapie


 

Masterstudiengang Architektur und Kunst

 

Prof. Carlo Baumschlager


Alexander Tochtermann

 

Kontakt
tochtermann@adbk.mhn.de

 

Webseite der Klasse
klasse-baumschlager.de

 

 

 

 

Master-Studiengang und Zusatz-Studiengang Bildnerisches Gestalten und Therapie

Kunsttherapeutische Zusatzqualifikation für KünstlerInnen und KunstpädagogInnen

 

Leitung: Prof. Senta Connert

Künstlerische Mitarbeiterin: Katja Bonnländer

Künstlerische Mitarbeiterin: Samaya Almas Thier
Organisation: Ruth Effer


Räume
A.U1.01 - A.U1.04, Akademiestr. 2

Kontakt
Sekretariat: Ruth Effer, Raum A.U1_U4
Tel: +49 / 89 / 38 52 -207
kunsttherapie@adbk.mhn.de

Sprechzeit
nach Vereinbarung

Ergänzende Informationen zu den beiden Studiengängen finden Sie auf adbk.de unter Studium/ Studierende/ Satzungen und unter Studium im Studienführer auf folgenden Seiten: Studium / Studiengang Bildnerisches Gestalten und Therapie, Studienbedingungen und Regelungen.


Das Anmeldeformular und Infos zur Einreichung finden Sie auf adbk.de unter Studium / Bewerbung.

 

 

 

Der Master-Studiengang und der Zusatz-Studiengang Bildnerisches Gestalten und Therapie an der Akademie der Bildenden Künste München bieten bildenden Künstlerinnen und Künstlern ein zweijähriges praxisorientiertes postgraduales Studium, das aufbauend auf der künstlerischen Erfahrung, ein neues spannendes Berufsfeld in klinischen, rehabilitativen, präventiven und sozialen Arbeitsfeldern erschließt.

Der Mensch und das Künstlerische in der Therapie stehen im Mittelpunkt. Deshalb sind die Kontinuität der autonomen künstlerischen Arbeit und ihre Fragestellungen das Fundament für den therapeutischen Einsatz ästhetisch-produktiver Prozesse. Ästhetische Konzepte werden im Hinblick auf ihre therapeutische Relevanz befragt. Der Aufbaustudiengang an einer Akademie fordert heraus, Gegensätze und Zusammenhänge zwischen Kunst und Kunsttherapie auszuloten. Der Ort ist geeignet, den Laborcharakter künstlerisch-therapeutischen Handelns zu nutzen und sichtbar zu machen. Aktuelle therapeutische Konzepte, theoretische und wissenschaftliche Anforderungen des Berufsbildes des Künstlerischen Therapeuten werden hierbei einbezogen und so das berufliche Profil mitentwickelt. Ein Spezifikum ist das Einbeziehen der Vielfalt künstlerischer Medien wie plastisches Arbeiten, Fotografie und Film in die künstlerisch-therapeutischen Handlungsfelder.

Wir bieten ein in Modulen angelegtes interdisziplinär ausgerichtetes Curriculum, beispielsweise zu Erkenntnissen aus der allgemeinen Psychologie, Entwicklungspsychologie, Psychopathologie und Psychosomatik, Traumaforschung, Psychoonkologie und Palliativmedizin. Studienbegleitende Praktika, Blockpraktika in den Semesterferien, sowie das Projektpraktikum im dritten Semester bilden einen besonderen Schwerpunkt neben Lernerfahrungen in künstlerisch- therapeutischen Methodenseminaren. Diese von Beginn des Studiums an fachlich betreuten Praktika finden in unterschiedlichen klinisch-therapeutischen und sozialen Berufsfeldern statt: Psychiatrie, Rehabilitation und Psychosomatik, Onkologie, Neurologie, Hospiz und Palliativstation, Kinder- und Jugendlichenarbeit, Heilpädagogik und Altenarbeit, Strafvollzug, Flüchtlingsprojekte, Aidshilfe.

Selbstreflexive Erprobung künstlerisch-therapeutischer Methoden, sowie klassische psychotherapeutische Lehrinstrumente wie die Supervision stoßen eine intensive
Auseinandersetzung mit den neuen professionellen Möglichkeiten und Herausforderungen an. Die Wahrnehmung der Bedürfnisse und Lebensverhältnisse der zu begleitenden Menschen wird geschult, die Fähigkeit Impulse, Beweggründe und Entwicklungen auf bildlicher wie mentaler Ebene zu beobachten und zu hinterfragen, wird erweitert. Die Bereitschaft Konfliktstoffe in ihrer schöpferisch gestaltenden Qualität zu erkennen und therapeutisch zu nutzen wird entwickelt, gesellschaftspolitische Fragestellungen werden berührt.

Das erfolgreiche Studium wird im Master-Studiengang mit einer Masterurkunde Master of Arts (M.A.) und im Zusatz-Studiengang mit einem Abschlusszertifikat bestätigt, das die kunsttherapeutische Berufsqualifikation bescheinigt.

 

 

Architektur

Prof. Carlo Baumschlager | Masterstudiengang Architektur und Kunst


Bildnerisches Gestalten und Therapie

Prof. Senta Connert | Aufbaustudiengang Bildnerisches Gestalten und Therapie

 

 

Master Innenarchitektur

 

 

Master "Kunst und ihre Vermittlung

Prof. Dr. med. Bäuml, Josef, Ltd. Oberarzt der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie, Klinikum rechts der Isar der Technischen Universität München; Bonnländer, Katja, Künstlerin, Kunsttherapeutin, Künstlerische Mitarbeiterin am Studiengang Bildnerisches Gestalten und Therapie, AdBK München, Hauner'sche Kinderklinik, Klinikum Dritter Orden, München; Dr. Breit, Jochen, Psychoanalytiker (DKPT), Facharzt Psychotherapeutische Medizin, EMDR-Therapeut, Traumatherapie, München; Prof. Connert, Senta, Künstlerin, Kunsttherapeutin, Leitung Aufbaustudium Bildnerisches Gestalten und Therapie, München;  Effer, Ruth, Dipl. Künstlerin, Kunsttherapeutin, Coach, Yogalehrerin, Aufbaustudium Bildnerisches Gestalten und Therapie, Offenes Atelier der Bayerischen AIDS-Stiftung e.V. im Schwabinger Krankenhaus, München; Dr. Ehemann, Rose, Kunsttherapeutin, Kulturmanagerin, Leiterin Ateliers-Living Museum Klinik Wil, Schweiz; Heide, Stefan, Künstler, Kunsttherapeut, München; Hölmer, Jens, Künstler, Kunsttherapeut, Kunstprojekt UNART e.V. Essen; Horras, Christian, Künstler, Kunsttherapeut, Heiligenfeld Kliniken Bad Kissingen; Lenné, Astrid, Diplom-Designerin (FH), Kunsttherapeutin (AdbK), Klinikum rechts der Isar, Mahlberg, Miriam, Dipl. Ing Architektur,  Supervision (DGSv), Prof. Dr. med. Martius, Philipp, FA für Psychiatrie, FA Psychosomatische Medizin, Chefarzt Abteilung Psychosomatik, Klinik Höhenried, Bernried; Prof. Mayer-Brennenstuhl, Andreas, Künstler, Kunsttherapeut, Kunstprojekte im sozialen Raum, Nürtingen; McGlynn, Elizabeth, Künstlerin (M.A.), Dipl. Kunsttherapeutin, Universitätslektorin an der Universität für Angewandte Kunst, Wien; Meng, Thomas, Kunsttherapeut, Psychiatrische Dienste Thurgau; Prof. Dr. habil. Menzen, Karl-Heinz, Approb. Psychologischer Psychotherapeut, Professor em. für Ästhetische Sozialisation an der TU Berlin/ für Heilpädagogik an der KH Freiburg; Müller, Christian Andreas, Künstler, Kunstprojekt UNART e.V. Essen; Müller, Rainer, Kunsttherapeut, Klinikum rechts der Isar, Kinder und Jugendpsychosomatik; Radscheit, Susanne, Künstlerin, Arbeit am Tonfeld©, Düsseldorf; A.o. Univ. Prof. Dr. Reiter, Alfons, Psychoanalytiker, Universität Salzburg; Sander, Sabine, Kunsttherapeutin, Heilpraktikerin für Psychotherapie, Fachberaterin für Psychotraumatologie, Nürnberg; Prof. h.c. Schattmayer-Bolle, Klara, Gestaltungs-Therapeutin, Hochschule für Künstlerische Therapien (HKT) der Hochschule für Wirtschaf und Umwelt Nürtingen; Schneider-Geweke, Beate, Fachlehrerin für Kunsterziehung, Kunsttherapeutin, Refugio, Rehaklinik Isarwinkel in Bad Tölz; Schopf, Christofer, Kunsttherapeut, Heilpraktiker für Psycho-therapie, Bezirks-Krankenhaus Haar, Lehrkrankenhaus der Universität München; Prof. h.c. von Spreti, Flora, Künstlerin, Kunsttherapeutin, Heilpraktikerin für Psychotherapie, Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie, Klinikum rechts der Isar der Technischen Universität München; Dr. Trauth, Wolfgang, Approb. Psychologischer Psychotherapeut, München; Vogt, Christine, Regisseurin und Schauspieltrainerin, Kunsttherapeutin, Berlin; Vroonen, Erno, Kunsthistoriker, Freier Kurator, München

All inklusive? Offenes Atelier für alle!
Projekt im KÖSK, Realisation im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Was geht? Kunst und Inklusion", DVD, München 2016

Rohstoff

Garen und gehen lassen – abwarten und genießen. Projekte zwischen Kunst und Therapie in den Ateliers der psychiatrischen Klinik Wil, Schweiz 2014

B*such zu Hause    
Ein künstlerisch-therapeutisches Projekt der Klasse Connert im Franziskuswerk Schönbrunn 2013

Black Box                            
Ein Projekt der Gruppo Radici und der Jugendstrafanstalt in Turin in Kooperation mit der Accademia Albertina di Belle Arti di Torino, Italien 2013

Alles bleibt – Anders

Kunstprojekt in der Psychiatrie Kunsthaus Kannen, Alexianer Krankenhaus, Münster 2012  ISBN 3-930330-23-7

Was fang ich an im grünen Bereich?

Projekt im Alexianer Krankenhaus, Münster 2008
CD-ROM, ISBN 3 -930330-18-0

Common ground

Kunstprojekt in der Psychiatrischen Klinik Wil, Schweiz 2008

Wir lassen die Goldfische nachkommen, wenn wir wissen, wo wir bleiben
Projekt im Alexianer Krankenhaus, Münster 2005

Ware Welten

Projekt in der Psychiatrischen Klinik Münsterlingen, Schweiz 2003

Dich kenn ich doch

Projekt im Alexianer Krankenhaus, Münster 2003

Einmal aus setzen

Spiele und Begegnungen nach anderen Regeln
Projekt in der Psychiatrischen Klinik Münsterlingen, Schweiz 2001

ZwischenRäumen

Bewegungen und Handlungen im Spannungsfeld von Kunst und Psychiatrie
Projekt in der Psychiatrischen Klinik Münsterlingen, Schweiz 1999

Wenn Worte fehlen, sprechen Bilder

Bildnerisches Gestalten und Therapie, Prof. Dr. Gertraud Schottenloher, Hans Schnell, (Hrsg.) Kösel Verlag, München 1994 ISBN 3-466-30360-5