Kontakt: 

Prof. Dr. Maria Muhle |

Prof. Schirin Kretschmann |

Dr. Susanne Witzgall |

Studentische Hilfskraft: Rebecca Ruchti

 

Zentrale Aufgabe der Frauenbeauftragten ist die Gleichstellung von Frauen und Männern und die Durchsetzung von Diversität in den hochschulpolitischen Gremien sowie in allen Bereichen der Lehre und der Verwaltung der Akademie. Ihre Aufgaben sind im Hochschulgesetz definiert: „Die Frauenbeauftragten achten auf die Vermeidung von Nachteilen für Wissenschaftlerinnen, weibliche Lehrpersonen und Studierende; sie unterstützen die Hochschule in der Wahrnehmung ihrer Aufgabe der tatsächlichen Durchsetzung der Gleichstellung von Frauen und Männern." (BayHschG, Art. 4, Abs. 2, Satz 1)

 

Die Frauenbeauftragten sind Anlaufstelle für Studierende, die sich aufgrund von Herkunft, Klasse, Geschlecht, Identität, Alter oder sexuellem Begehren diskriminiert sehen. Entsprechend des Bayrischen Hochschulgesetzes und der selbstverpflichtenden Richtlinie der Akademie der Bildenden Künste München gegen sexualisierte Diskriminierung und Gewalt an der Akademie stehen die Frauenbeauftragten den Studierenden und Mitarbeiter*innen beratend und unterstützend in Fällen der sexuellen und verbalen Diskriminierung von und Gewalt gegen alle Geschlechter an der Akademie zur Seite. Auch bei Fragen zur Vereinbarkeit von Familie und Studium stehen wir gerne zur Verfügung.

 

Ein zentrales Anliegen der Frauenbeauftragten ist die Durchsetzung geschlechtersensibler Sprache an der Akademie der Bildenden Künste München sowohl in offiziellen Schreiben, Ankündigungen, Publikationen, Flyern, Plakaten etc., wie auch in der Lehre. Die Akademie verwendet die gegenderte Schreibweise mit Sternchen (*), die auch nicht-binäre Geschlechtsidentitäten einschließt. Einen ausführlichen Leitfaden mit Beispielen finden Sie in Kürze hier.   

 

 eltern-kind-raum

 

Ab dem Sommersemester gibt es an der Akademie der Bildenden Künste einen Eltern-Kind-Raum.

Weitere Informationen sowie die Nutzungsbedingungen hier.

 

Weitere Maßnahmen zur Intensivierung und Öffnung der Arbeit der Frauenbeauftragten und zur besseren Integration in das tägliche Leben an der Akademie:

 

Seit dem Sommersemester 2020 wird einmal pro Jahr ein Lehrauftrag der Frauenbeauftragten ausgeschrieben. Die aktuelle Ausschreibung für den Lehrauftrag des Sommersemester 2022 finden Sie hier.

 

Einmal im Jahr, jeweils im Januar, wird das Stipendium zur Förderung nach dem Programm zur Realisierung der Chancengleichheit für Frauen in Forschung und Lehre ausgeschrieben. Genauere Informationen finden Sie hier

 

Weiterhin werden die Frauenbeauftragten in unregelmäßiger Folge eine Ringvorlesung „Feminismen in Kunst und Theorie" organisieren, die relevante Positionen aus Praxis und Theorie vereint und Vorträge, Workshops, praktische Übungen, Filmscreenings etc. umfasst. Weitere Informationen finden Sie unter Veranstaltungen.

 

In der Bibliothek wurde ein Handapparat eingerichtet, in dem relevante Literatur und wichtige Neuerscheinungen gesammelt und den Studierenden und Lehrenden zur Verfügung gestellt werden. Die aktuelle Literaturliste finden Sie hier.

 

 


   

Weitere Informationen: 

 

Das Amt der Frauenbeauftragten an der Akademie der Bildenden Künste München gibt es seit 1989. Weitere Informationen finden Sie in der Publikation der Frauenbeauftragten und des Archivs:

Erste Frauen in der Lehre. Akademie der Bildenden Künste München/ Kunstgewerbeschule München. Zur Entwicklung des Frauenanteils in der Lehre 1808-2014