'moved', 2013, Wandarbeit, PVC, Größe variabel '$viewcount', 2012, PVC auf Glas, Größe variabel 'shrdlu', 2013, Belichtungsfilm, 24 x 18 cm

 

künstlerischer Mitarbeiter Studienwerkstatt für Neue Medien

Raum
E.O3.04, Akademiestr. 4

Sprechzeiten nach Vereinbarung

Kontakt
Tel: +49 / 89 / 38 52 -226
moellenhoff@adbk.mhn.de

 

http://neuemedien.adbk.de
www.volkermoellenhoff.de

 

 

Lehrangebot im Wintersemester 2017/18

 

Creative Coding
Künstlerisches Experimentieren mit digitalen Medien

Mi. 17.01.2018, 10-17 Uhr
Do. 18.01.2018, 10-17 Uhr

Teilnehmerzahl: 12
Anmeldung per E-Mail: moellenhoff@adbk.mhn.de
Wir leben in einer Zeit allgegenwärtiger Präsenz mobiler Geräte, deren Machart sich vor allem durch vorgegebene Nutzungsweisen und die Ausrichtung auf den Konsum digitaler Produkte auszeichnet.

Ganz im Gegensatz dazu erleben wir gerade einen Boom um das Selbermachen und Selberverstehen, der nicht zuletzt auch über Projekte wie den populären Kleincomputer Raspberry Pi ein breites Publikum erreicht. Dabei ist die neue Lust an Experiment und Kreativität mit digitalen Mitteln nicht neu, sondern hat ihre Wurzeln in der Subkultur der Hacker, deren Geschichte bis in die frühen 1960er Jahre zurückreicht.

Der zweitägige Workshop will aufzeigen, wie im künstlerischen Kontext mittels Elektronik und Programmierung spielerisch und mit einfachen Mitteln mit Licht, Klang und Bewegung gearbeitet werden kann und so z.B. interaktive Objekte entstehen können. Vorgestellt werden verschiedene Open-Source Hard- und Softwareprojekte wie Arduino, Raspberry Pi, Linux, Pure Data, P5.js uvm.
Der Workshop ist eine gute Ergänzung zum Seminar Medien/Kunst/Geschichte von Katrin Kaschadt (ab 27.10.2017).

 

 

Ways of Hearing

Workshop mit Moritz Fehr

Mo. 13. November bis Do. 16. November, 10-16 Uhr

Prof. Dr. Maria Muhle und Volker Möllenhoff
Teilnehmerzahl: begrenzt

Kontakt/Anmeldung (vorheriger und verbindlich): muhle@adbk.mhn.de

Der Kunsthistoriker, Kritiker und Erzähler John Berger produzierte im Jahr 1972 Ways of Seeing, ein vierteiliges Fernsehprogramm, in dem er analysiert und kritisiert, wie wir Bilder betrachten und wahrnehmen.
Auf Basis der Experimente John Bergers wird im Workshop Ways of Hearing das synchrone und asynchrone Zusammenspiel von Bild und Ton analysiert und mit eben dieser Konfrontation von visuellen und auditiven Medien experimentiert.

Jeder Teilnehmer erstellt eine eigene kurze Komposition, die ein bestehendes Bild in einen Klangraum extrapoliert.

 

Weitere Informationen