Ausstellung von Miriam Ferstl
Eröffnung: 2019-10-12 11:00
Datum: 2019-10-12
2019-10-24
Ort: Centro Pastorale Pellegrini di Lingua Tedesca | Pilgerzentrum Via del Banco di S. Spirito, 56 | 00186 Roma
There is no english translation available.


Miriam Ferstl (*1986) studierte zuerst Theater, Medien und Germanistik an der Universität Bayreuth und war als Dramaturgin, Redakteurin, Autorin und Darstellerin tätig (u.a. am Schauspielhaus Bochum, bei Construction Film oder dem Bayerischen Fernsehen), bevor sie sich den bildenden Künsten verschrieb. Seit 2015 arbeitet sie als Künstlerin, Fotografin und Autorin und studiert derzeit Freie Kunst an der Akademie der Bildenden Künste in München. Ihre künstlerische Arbeit wurde bereits mit verschiedenen Preisen gewürdigt und wird international in Galerien und Museen gezeigt, u.a. in Leipzig, Chemnitz, München, Hildesheim, Split oder Zagreb.

Im Rahmen ihrer Arbeit “Uniti nella luce” fotografiert sie seit mehreren Jahren weltweit die zentralen Lichtquellen kontemplativer Orte, u.a. in Kirchen, Synagogen oder Moscheen. Es handelt sich dabei um Objekte, deren faszinierende Wirkung nicht zuletzt auf dem unerschöpflichen Variantenreichtum, den sie innerhalb ihrer konzentrischen Grundform entfalten, beruht. Mehr noch als der Vielgestaltigkeit der zentralen Leuchtkörper gilt das künstlerische Interesse der Fotografin jedoch dem, was ihnen gemeinsam ist und worin zugleich ihr hoher Symbolgehalt besteht. Konsequent sind daher alle Fotografien in steiler Untersicht, aus einer in der italienischen Malerei des Barock als “di sotto in su” bezeichneten Perspektive aufgenommen. Erst dadurch wird die Grundstruktur der Leuchter sichtbar gemacht und damit auch das, was den Leuchtern über die Ebene des Gegenständlichen und Funktionalen hinaus, eine eminent sinnbildliche Aussagekraft verleiht. Die gemeinsame Urintention aller Religionen, die Verbreitung des Lichtes, wird in den Aufnahmen so visuell erfahrbar.

Attachments:
Download this file (Invito Uniti nella luce_Web.pdf)Flyer