There is no english translation available.

Vortrag DI 24.06.14 | 19:00 Uhr

Ort Auditorium im Neubau | Akademiestr. 4

 

Andrea Fraser setzt sich in ihren Arbeiten - Performances, Installationen, Videos, Textcollagen - mit existentiellen und gesellschaftlichen Themen auseinander.


Kritisch hinterfragt werden vor allem auch die Institutionen und Mechanismen des Kunstbetriebs.


Aktuell sind Arbeiten von ihr in der Tate Gallery of Modern Art, London, und in München im Lenbachhaus im Rahmen der Ausstellung „Playtime“ zu sehen.


2013 präsentierte das Museum Ludwig eine Retrospektive ihrer künstlerischen Arbeit in Verbindung mit der Verleihung des Wolfgang Hahn-Preises. In den frühen 1990er Jahren wurde sie durch ihre „Gallery Talks“ bekannt. Von 1987 bis 1996 war sie Mitglied der feministisch motivierten Performance-Gruppe The V-Girls (mit Martha Baer, Jessica Chalmers, Erin Cramer, Marianne Weems).


In diesem Sommersemester arbeitet Andrea Fraser als Artist in Residence mit Studierenden an der Münchner Kunstakademie. Sonst lehrt sie “New Genres” am Department of Arts an der University of California, Los Angeles.


Sie wurde 1965 in Billings/Montana geboren und lebt in New York, wo sie an der New York University und an der School of Visual Arts studierte.