Performance von Julia Nitschke und Caroline Kapp | Labern übers eigene Land #10
Datum & Uhrzeit: 2021-01-28 19:00
Ort: online, https://zoom.us/j/95822027400?pwd=Q041bWtsUSt3QUdIS1N5RGljb0ZaZz09
Datenschutz: Ergänzende Hinweise - https://www.adbk.de/de/datenschutzerklaerung.html

FEMINIST INVASION

Filme | Gespräche | Vorträge

Akademie der Bildenden Künste München
Organisiert von Sarah Sigmund & Samira Yildirim

 

Im Fokus von FEMINIST INVASION stehen eingeladene Künstler*innen, Autor*innen, Filmemacher*innen, Kurator*innen und Wissenschaftler*innen, die auf verschiedene Weise feministische Themen behandeln. Die Veranstaltungen nähern sich unterschiedlichen feministischen Praktiken, die den Prozess von Gleichberechtigung vorantreiben, analysieren, problematisieren und begleiten.

Nach einer längeren Pause, bedingt durch Corona, nehmen wir im Wintersemester 2020/21 unsere Arbeit an FEMINIST INVASION mit drei Veranstaltungen wieder auf. Die Pandemie hat gezeigt, dass es gerade jetzt wichtig ist, feministische Geschichten und Themen zu erzählen und sichtbar zu machen. Die Reihe FEMINIST INVASION lebt vor allem vom Austausch, Diskussionen und Vernetzung vor Ort und wir hoffen sehr, dass diese Art des Zusammenkommens bald wieder möglich ist. Bis dahin bleiben wir flexibel und passen den Ort nach den jeweiligen Bedingungen an.

Im Rahmen von FEMINIST INVASION und darüber hinaus wird keine Form von sexistischem, homophobem, rassistischem oder sonst wie diskriminierendem Verhalten toleriert.

 

Bis jetzt mit: Alexandra Bircken, Burcu Dogramaci, Kathrin Ebmeier, Manuel Ricardo Garcia, Merle Groneweg (XPOSED), Philipp Gufler, Sylva Häutle (Queer Film Festival München), Patricia Kaersenhout, Caroline A. Kapp und Julia Nitschke (Stonekollektiv), Natasha A. Kelly, Petra Lange-Berndt, Lasse Långström, Enis Maci, Dietmar Rübel, Cornelia Sollfrank, Sophia Süßmilch, Stefanie Zoche

 

 


Donnerstag 28.01.2021, 19 Uhr

Labern übers eigene Land #10

Eine Performance von Julia Nitschke und Caroline Kapp
Online

 

Die Regisseurin Caroline Kapp (München) und die Performancekünstlerin Julia Nitschke (Bochum) arbeiten seit drei Jahren an ihrer bisher neunteiligen absurden Performancereihe ‚Labern übers eigene Land’. Dabei hinterfragen sie Erinnerungspolitiken und Identitätskonstruktionen in Bezug auf Deutschland, das Land, in dem sie geboren und aufgewachsen sind. Assoziativ labern sie sich vom großen politischen Entwurf zum nächsten Urlaub und landen immer wieder beim **SPOILER** Feminismus. Für die Feminist Invasion an der AdBK München lassen die Künstlerinnen Revue passieren und restagen Highlights ihrer Laberreihe.

 

Zoom-Meeting beitreten

https://zoom.us/j/95822027400?pwd=Q041bWtsUSt3QUdIS1N5RGljb0ZaZz09

 

Meeting-ID: 958 2202 7400

Kenncode: 238086

 

English Version

 

Vergangene Veranstaltungen