Archiv - Aktuell

Projekte, Veranstaltungen und Performances zur Jahresausstellung 2015

Artist in Residence | Anne Imhof

Gastprofessoren cx | Nora Schultz / Tyler Coburn

Projektklasse Rosefeldt | was tun?

Anina Stolz, Martina Marini Misterioso | Wir sind zu zweit - Siamo in due

Eveline Reinholz, Cordula Schieri | Otengam - Magneto

Eva Büchi | Eat I - Released

Klasse Fries | Blues Jam-Session

Nuno Miguel Wong | Filmscreening

 

 

 

Sonntag 19 July
Ab 16:00 - 21:00

Caminito.
"Producing The Sounds of the Jungle."

Live Performance
by Histheshit (München), Swing Original Monks (Ecuador) and Bisturyx
(Colombia).

Histheshit, ist ein Künstlerkollektiv, dass im Jahr 2010 gegründet wurde.
Sie selber beschreiben sich als soziale Kritiker, die mit ihrer Kunst
gesellschaftskritische Themen ansprechen wollen um somit eine engere
Beziehung zwischen Mensch und Gesellschaft zu erreichen.
www.histheshit.com


Swing Original Monks was born in Ecuador in 2010, with members from Latin
America, Europe and the United States. As a result of experimenting with
electronic beats, samples, synths, and folk and urban rhythmic motifs, the
band has embraced a wide range of genres, and in their music you will find
an unusual concoction, in which *merengue* meets country-western, klezmer
meets Peruvian *chicha*, a gipsy fanfare marries cumbia, and Caribbean

 
 

flare mixes with hard-hitting hip-hop and dubstep… in a few words: a
sensual kaleidoscope of sounds, a multicultural feast for the ears and the
soul.
http://swingoriginalmonks.com/wp/



Bisturyx is an Colombian Researcher Artist
(Words/ Sounds/ Images / Performance )
http://bisturyx.blogspot.de/

 

 

 

 

ARTIST IN RESIDENCE
ANNE IMHOF
„I´M SO MEAN I MAKE MEDICINE SICK“


Die Künstlerin Anne Imhof, die während des Sommersemesters 2015 und im kommenden Wintersemester die Professur für das Artist in Residence Programm der AdBK München inne hat, arbeitet zusammen mit Studierenden aus verschiedenen Klassen in medien­übergreifenden Kontexten.
„I´m so mean I make medicine sick“ verschiebt die funktionalen und ästhetischen Parameter des Kolosssaals in das Setting eines neuen Arbeits- bzw. Trainingsumfeldes. Das scheinbare Auslagern gemeinsamer Konzentration und das Entrücken von aktiver Zusammenarbeit, das sich zunächst struktureller Mechanismen von Kunstinstitutionen entzieht, ist hier der Ausgangspunkt.
 
Fr. 17.6. ab 18:00 Uhr: STILLS
 
Sa. 18. 11:00 - 13:00 TRAINING KLASSE IMHOF
So. 19. 13:00 - 14:30 TRAINING KLASSE IMHOF
So. 26. 13:00 - 14:30 TRAINING KLASSE IMHOF
 
wochentags täglich ab 18:00 Uhr: STILLS
 
20.6. 20:50 Uhr: Kristina Schmidt PRAYER
21.6. 20:50 Uhr: Kristina Schmidt PRAYER
22.6. 20:50 Uhr: Kristina Schmidt PRAYER
 
So 26.6.:
15:00 - 16:00 Uhr: Frauke Zabel STUDIO VISIT
18:00 Uhr POST STATION
 
Kolosssaal, Altbau, Raum UG.08

 

Timetable

 

 

 

GASTPROFESSOREN CX

NORA SCHULTZ / TYLER COBURN

 

Die Projektklasse von Nora Schultz setzte sich im Rahmen des cx Jahresthemas „Die Gegenwart der Zukunft“ mit verschiedenen Theorien zu „Filtersystemen“ auseinander, die in künstlerischen Produktionsweisen und deren Wahrnehmung eine Rolle spielen können. Hierunter fallen fiktionale Filter, Filter visueller Informati­onstechnologien, aber auch kognitive Filter wie Kommunikations- und Reflexionsstrukturen.
Der Arbeitsraum wurde in eine fragmentarisch funktionierende und zugleich fiktionale Redaktion transformiert, die sich mit Überwa­chungsgeräten zeitweise selbst beobachtet, und doch eigenständig und unbemerkt eine zukünftige Identität entwickelt.
Das gilt gerade für die Zeit der Ausstellung, in der die Redaktion sich verändert und in ihrer Geschlossenheit und Autorität zusätz­lich durch einen inhaltlichen und performativ-materiellen Dialog mit Werken derjenigen Studierenden in Frage gestellt wird, die im Rahmen der zweiten Projektklasse, geleitet von Tyler Coburn, ent­standen sind. Coburns Klasse trug den Titel „Ein Lasso, ein Loop: Reisen in konternormativer Zeit“. Über die letzten zwei Monate er­kundete er zusammen mit den Teilnehmenden Zeittheorien künstle­rischer, wissenschaftlicher und philosophischer Diskurse. Die hie­raus resultierende Kunst erforscht in den Medien Keramik, Malerei und Video die unterschiedlichen Rollen, die künstlerische Praktiken bei der Produktion eines zukünftigen konternormativ Imaginären spielen können.
 
Altbau, Raum UG.24

 

BMBF CMYK Gef L

 

 

 

PROJEKTKLASSE ROSEFELDT

"WAS TUN?"

 

"WAS TUN?!" – ein Gemeinschaftsprojekt der Projektklasse Rosefeldt zusammen mit Regie- und Schauspielstudenten der Otto Falckenberg Schule - widmet sich den vielen brennenden und ungelösten, großen und kleinen Fragen unseres Lebens und ist gleichzeitig Appell zu mehr Positionierung, gesellschaftlichem Engagement und Querulanz.


Der Ort selbst ist Programm: Da wo sich alle treffen, stellt sich die Frage die über allem steht die allen anderen Fragen voransteht: „WAS TUN?!“. Der augenblickliche Boom der Ratgeberliteratur für alle Lebensfragen spiegelt die dringende Frage wieder, was man als Individuum, als Teil der Gesellschaft und nicht zuletzt als Künstlerinnen und Künstler überhaupt sinnvoll zur Lösung aktueller politischer und sozialer Probleme beisteuern kann.

 

Die Projektklasse hat hierfür einen offenen Bühnenraum gebaut, in dem Gespräche mit Gästen, Performances, Konzerte, Filmvorführungen, kleine Inszenierungen etc... statt-finden. Dabei löst sich die Trennung zwischen Bühne und Tribüne genauso auf wie die zwischen Schauspieler und Zuschauer. Je nach Programm wird der Zuschauer zum Akteur, der Experte zum stillen Nachfrager und der Raum wahlweise zum Theater, zum Experimental-Labor oder zur virtuellen Gaming-Welt.

 

Vestibül (1. Stock, Altbau)

 

mit freundlicher Unterstützung der Kammerspiele München

 

 

 

„WIR SIND ZU ZWEIT – SIAMO IN DUE“
Anina Stolz / Martina Marini Misterioso


Samstag, 18.7., 17 Uhr - Beginn an der Freitreppe des Altbaus
Sonntag, 19.7., 11 Uhr - Beginn im Vestibül im Altbau, 1. Stock
In 8 Aktionen, beginnend am Samstag und endend am Sonntag um 15 Uhr, erfahren Martina Marini Misterioso und Anina Stolz den
gewohnten Raum in ungewohnter Bewegung.

 

 

 

„OTENGAM - MAGNETO“
EVELINE REINHOLZ / CORDULA SCHIERI


Samstag/Sonntag, 18. / 19.7.15, 16.16 Uhr
Samstag/Sonntag, 25. / 26.7.15, 16.16 Uhr
Neubau, Foyer, Brücke 2.OG
Schieri und Reinholz zeigen eine tänzerische Annäherung, die sich mit Kraft und Bewegung, den physikalischen Gesetzen sowie mit der Komplexität des magnetischen Moments auseinandersetzt. Sie tragen ihre eigens hierfür konstruierten magnetischen Anzüge.

 

 

 

EVA BÜCHI „EAT I – RELEASED“


Dienstag, 21.7.15, 17 Uhr
Beginn am Teich im Garten / vom Garten in den Altbau
„Da sah das Weib, wie köstlich der Baum zu essen war und wie herrlich anzuschauen, und wie prächtig zu betrachten; so nahm
sie von seinen Früchten und aß.“ (Genesis 3, 6)

 

 

NUNO MIGUEL WONG | FILMSCREENING

 

23./24.07.15 | 20:00 Uhr

Raum A.02.51

 

 

 

BLUES JAM-SESSION ZUR FINISSAGE


Sonntag, 26.7.15, 16 Uhr
Klasse Pia Fries, Altbau, Raum 02.33
Die Klasse Fries veranstaltet zur Finissage eine Blues Jam-Sessi­on mit einem bunten Haufen befreundeter Musiker. Besucher sind herzlich eingeladen, Instrumente mitzubringen, um in die Jam ein­zusteigen.