Das Programm ERASMUS+ fördert nicht nur Studienaufenthalte in den Mitgliedsstaaten von EU und EFTA sowie der Türkei, sondern auch Praktika. Diese werden sogar mit einem höheren monatlichen Satz gefördert.

Gerade für Kunststudenten bietet sich hier eine gute Möglichkeit, sowohl während als auch unmittelbar im Anschluss an die Studienzeit (Graduierten-Stipendium) auf relativ unkomplizierte Weise ins europäische Ausland zu gehen und wertvolle Erfahrungen zu sammeln.

 

Die Vorteile sind u.a.:

 

  • Es gibt keine Deadline, Bewerbungen sind das ganze Jahr über möglich (die vollständigen Unterlagen müssen spätestens 4 Wochen vor Praktikumsbeginn eingereicht werden)

  • Der Praktikumsplatz ist nicht (wie beim Studienaustausch) an Partnerschaftsverträge geknüpft, d.h. Sie können sich in allen am Programm beteiligten Ländern eine Aufenthaltsmöglichkeit suchen. Dies bedeutet, dass Sie z.B. bei einem Künstler, in einer Werkstatt, Museum, Galerie, Archiv, an einer Hochschule, oder sogar (sofern ein Bezug zu Ihrer künstlerischen Arbeit besteht), einem norwegischen Walforschungsschiff, einer wissenschaftlichen/politischen/sozialen Einrichtung etc. einen Auslandsaufenthalt absolvieren können

 

Förderfähig sind:

 

  • Freiwillige und Pflichtpraktika

  • Praktikumsarten:
    • freie künstlerische Praktika,
    • reguläre Praktika (z.B. Orientierungs- und Pädagogisch-Didaktisches Praktikum für Kunstpädagogen, kann beim Praktikumsamt anerkannt werden)

  • Praktika während und unmittelbar im Anschluss an das Studium (das Graduiertenpraktikum muss während des Studiums beantragt werden und spätestens 12 Monate nach Exmatrikulation abgeschlossen sein)

  • Voraussetzung: Sinnvoller Zusammenhang mit dem (ggfs. abgeschlossenen) Studiengang

  • Praktikumsdauer von mindestens zwei bis maximal zwölf Monaten


(Achtung: Praktika in EU-Institutionen sowie Einrichtungen, die EU-Programme verwalten, können nicht gefördert werden.)

 

Förderfähige Zielländer:

 

  • Mitgliedsstaaten der EU (Belgien, Bulgarien, Dänemark, Estland, Finnland, Frankreich, Griechenland, Irland, Italien, Kroatien, Lettland, Litauen, Luxemburg, Malta, Niederlande, Österreich, Polen, Portugal, Rumänien, Schweden, Slowakei, Slowenien, Spanien, Tschechische Republik, Ungarn, Vereinigtes Königreich*, Zypern sowie die zugehörigen Überseegebiete wie z.B. La Reunion etc.)
  • Länder des EWR (Island, Liechtenstein, Norwegen)
  • Türkei
  • Nordmazedonien
  • Serbien

 

*Im Akademiesch n Jahr 2020/21 sind Aufenthalte im Vereinigten Königreichs förderfähig. Ob das Vereinigte Königreich auch danach noch am Erasmus-Programm teilnimmt, ist derzeit noch unklar.


Die Stipendiensätze variieren je nach Zielland. Sie liegen derzeit zwischen 435 und 555 Euro pro vollem Monat.

Studierende mit Behinderung können vor Praktikumsbeginn einen Antrag auf zusätzliche Fördermittel stellen. Bitte beachten Sie, dass hierfür teilweise eine Bewerbungsfrist von mehr als zwei Monaten einzuhalten ist.

 

Die finanzielle Abwicklung der Erasmus-Praktka übernimmt unser Konsortialpartner KOOR Best in Karlsruhe. Weitere Informationen finden Sie unter KOOR Best - E+ Placement

 

Bitte beachten Sie, dass Praktika nur in Absprache mit Ihrem/ihrer Klassenprofessor*in genehmigt und anerkannt werden können.