Annual theme "Hybrid Ecologies"
Interdisciplinary Lecture Series (2016/17)

15.12.2016
(Bio)political Ecologies
with Ferhat Taylan and Simon Starling

Arbeitsstipendium für das akademische Jahr 2017/18 („Politik der Emotionen/Macht der Affekte“)

in Höhe von 3.000 Euro

Dieses Wintersemester 2017/18 besteht für Studierende der Akademie der Bildenden Künste, die am gegenwärtigen Jahresprogramm des cx teilnehmen, zum zweiten Mal die Möglichkeit sich um ein Arbeitsstipendium für das Sommersemester 2018 zu bewerben. Das Stipendium in Höhe von 3.000 Euro wird für ein künstlerisches (Forschungs-)Vorhaben vergeben, das einen inhaltlichen Bezug zum Jahresthema „Politik der Emotionen/Macht der Affekte“ aufweist und auf einer interdisziplinären Kooperation (mit einem/einer Vertreter_in eines anderen Fachbereichs) basiert.

Ziel des Stipendiums
Gestiftet wurde das Arbeitsstipendium von SoNet – Soziales Netzwerk e.V. Ziel des Stipendiums ist es, bereits in der künstlerischen Ausbildung ein Denken zu fördern, das Fachgrenzen überschreitet und kritisch zu gesamtgesellschaftlichen Entwicklungen beitragen kann. Dabei sollen, entgegen dem üblichen ergebnis- und nutzenorientierten Denken, künstlerische Prozesse und die künstlerische Beschäftigung mit relevanten Fragestellungen unserer Zeit im Vordergrund stehen. In Absprache mit dem cx wird deshalb das Stipendium ausdrücklich als jährliches Arbeitsstipendium ausgelobt, das der/dem Stipendiaten_in eine intensive disziplinübergreifende Auseinandersetzung mit einer bestimmten Fragestellung ermöglichen soll – ohne Verpflichtung, am Ende der Förderphase ein fertiges Kunstwerk präsentieren zu müssen.

Zeitrahmen
Einreichungsfrist für die Projektvorschläge war der 30. Januar 2018. In einer anschließenden Jurysitzung Ende Januar wird der/die Stipendiat_in von einer Jury bestehend aus akademieexternen und -internen Mitgliedern ermittelt. Das eigentliche Projektvorhaben soll im Sommersemester 2018 begonnen bzw. bis Herbst realisiert werden, so dass im Oktober 2018 (erste) Ergebnisse und Erkenntnisse des Projekts in einem Vortrag/einer Präsentation vorgestellt werden können. Format und Umfang dieser Präsentation bleibt dem/der Stipendiat_in überlassen.

Inhaltliche und künstlerisch-praktische Betreuung
Durch die Ansiedelung des Stipendiums am cx centrum für interdisziplinäre studien und die inhaltliche Anbindung an die jeweiligen Jahresthemen kann der/die Studierende auf einen umfassenden theoretischen, aber auch künstlerisch-praktischen Input für sein/ihr (Forschungs-)Vorhaben zurückgreifen. Gerade in Vorbereitungsphase der Projektanträge im Wintersemester ist der Besuch der Vortragsreihe und die Teilnahme an einem der Seminare des cx deshalb sogar ausdrücklich erwünscht; als mögliche/r Betreuer/in für die künstlerisch-praktische Umsetzung des Vorhabens kommen zudem die cx-Gastprofessor_innen im Sommersemester in Frage. Darüber hinaus stehen die Lehrenden des cx grundsätzlich als Ansprechpartnerinnen zur Verfügung, wenn es um die Konkretisierung der Projektvorschläge, die Suche und Kontaktierung möglicher Projektpartner und die spätere Umsetzung des Vorhabens geht.

Dotierung
Das Stipendium ist mit 3.000 Euro dotiert. Das Geld steht nach Vergabe des Stipendiums im Februar 2018 ohne weitere Verwendungsauflagen als Unterstützung für die Durchführung/Verfolgung des Projektvorhabens zur Verfügung.

Anmeldung
Interessent_innen, die sich für das Stipendium bewerben möchten, werden gebeten, sich am Anfang des Wintersemesters (bis ca. 30. November 2017) bei einem der Lehrenden des cx zu melden (susanne.witzgall@adbk.mhn.de; kesting@adbk.mhn.de; fogelberg@adbk.mhn.de). Genauere Angaben zum Umfang und Form der Projektanträge werden noch bekanntgegeben. Bewerben können sich alle Studierenden der Akademie der Bildenden Künste, die in dem besagten akademischen Jahr an der Hochschule eingeschrieben sind. Es richtet sich jedoch insbesondere an interdisziplinär interessierte Studierende der höheren Semester.

Zum Stifter
Der Dachverband SoNet – Soziales Netzwerk München e.V. ist Ausgangspunkt für unterschiedlichste Initiativen und Projekte. Ziel ist es, durch Synergien einen Mehrwert für alle Beteiligten zu schaffen. Als aktives Netzwerk und Ideenschmiede wollen die Mitglieder darüber hinaus mutige und unorthodoxe Lösungen für gesellschaftliche Herausforderungen entwickeln und Veränderungen anstoßen. Dabei sollen möglichst viele Akteur_innen der Stadtgesellschaft eingebunden werden.

Das Stipendium korrespondiert mit zwei:eins – Der Münchner Preis für Kunst. Er wird seit 2015 ebenfalls von SoNet jährlich vergeben. Ausgezeichnet wird auch hier eine Projektidee aus dem Bereich der Bildenden Kunst, die mit einem außerkünstlerischen Feld, einer wissenschaftlichen Disziplin, aus dem sozialen Sektor oder vergleichbarem Bereich kooperiert. Hierfür steht auch die Namensgebung „zwei:eins“. In diesem Sinne wird auch eine Vernetzung der Preisträger und der Stipendiaten angestrebt. Entwickelt wurde der Preis im kontinuierlichen Austausch mit einem Netzwerk namhafter Akteur_innen der Münchner Kunst- und Kulturszene und er wird auch weiterhin von diesem Netzwerk getragen, vergeben und begleitet.


Bewerbung

Bitte bis 30. Januar 2018 einreichen:

  1. Biographie mit entsprechenden Kontaktdaten
(bitte auch Klasse/Studiengang und Semesterzahl angeben) – ca. 1 bis 2 Seiten
  2. Nennung und weiterführende Angaben zum/zur Kooperationspartner_in inklusive Kontaktdaten – ca. 1 Seite (der potentielle Kooperationspartner_in sollte entsprechend informiert sein und sein Einverständnis zur Durchführung des gemeinsamen Projektes gegeben haben)
  3. Beschreibung des interdisziplinären Projektvorhabens – ca. 2 bis 3 Seiten
  4. Portfolio mit früheren Arbeiten

Bitte die Unterlagen entweder in fünffacher Ausführung beim cx abgeben (bei Susanne Witzgall, Marietta Kesting, oder Karianne Fogelberg) oder dem cx in einfacher ausgedruckter Ausführung und zusätzlich in digitaler Form zukommen lassen (info_cx@adbk.mhn.de).

Annual theme „Politcs of Emotion/Power of Affect“
Interdisciplinary Lecture Series (WS 2017/18)

 

05 December 2017

Affective Atmospheres

with Ben Anderson and Jace Clayton

Annual theme „Politcs of Emotion/Power of Affect“
Interdisciplinary Lecture Series (WS 2017/18)

 

2 November 2017

In the Beginning there was Emotion

with Antonio Damasio

Dr. Angelika Nollert ist seit dem 1. Mai 2014 Direktorin der „Neue Sammlung – The International Design Museum Munich".

 

 

Angelika Nollert studierte nach einer Bankausbildung Kunstgeschichte, Archäologie und Germanistik an den Universitäten Würzburg und Münster. Sie arbeitete für Ausstellungsprojekte in verschiedenen Museen, u.a. für „Skulptur. Projekte in Münster 1997". Von 1997 bis 2000 war sie Kuratorin des „Portikus" in Frankfurt am Main und übernahm 2001/2002 die Projektleitung der „documenta 11" in Kassel. Von 2002 bis 2007 leitete sie den Bereich Bildende Kunst beim „Siemens Arts Program" in München und von 2007 bis 2014 das „Neuen Museum – Staatliches Museum für Kunst und Design" in Nürnberg.

 

http://www.die-neue-sammlung.de/

 

 

Annual theme "Hybrid Ecologies"
Interdisciplinary Lecture Series (2016/17)

 

03.11.2016

Dark Ecologies

with Ursula Biemann and Timothy Morton

Annual theme „Politcs of Emotion/Power of Affect“
Interdisciplinary Lecture Series (WS 2017/18)

 

09. November 2017

Emotional Terrains of the Social

with Deborah Gould

Annual theme „Politcs of Emotion/Power of Affect“
Interdisciplinary Lecture Series (WS 2017/18)

 

9 January 2018

Empathy and Justice

with Caroly Pedwell and Susanna Hertrich

Die Gegenwart der Zukunft

Interdisziplinäre Vortragsreihe, WS 2014/15

 

28.01.2015

Futur(e) Mensch

mit Karin Harrasser und Johannes Paul Raether

 

Karin Harrasser ist Professorin für Kulturwissenschaft an der Kunstuniversität Linz. Nach einem Studium der Geschichte und der Germanistik schrieb sie ihre Dissertation an der Universität Wien und wurde an der Humboldt-Universität zu Berlin über „Prothesen. Figuren einer lädierten Moderne“ habilitiert. Neben ihren wissenschaftlichen Tätigkeiten war sie an verschiedenen kuratorischen Projekten beteiligt, darunter bei der NGBK in Berlin, bei Kampnagel in Hamburg und am Tanzquartier Wien. Mit Elisabeth Timm gibt sie die Zeitschrift für Kulturwissenschaften heraus. Ihre jüngste Publikation, Körper 2.0. Über die technische Erweiterbarkeit des Menschen, ist 2013 bei transcript erschienen.

 

Johannes Paul Raether lebt und arbeitet in Berlin. Während des Studiums an der Universität der Künste Berlin arbeitete er in verschiedenen selbstorganisierten Projekten, unter anderem der Freien Klasse. Von 2006 bis 2011 war er Mitorganisator des Artist-run-space „Basso“ und beteiligte sich an dessen kollektiven Performances. Zusammen mit dem Duo Discoteca Flaming Star organisierte er unterschiedliche Performanceprojekte und gab das Buch „Zeig Her, Führ Vor, Tausch Ein. Performance—Art—Academy“ (2013) heraus. Seine Arbeiten und Performances wurden, u.a. im KUMU Art Museum, Tallinn (2010), National Centre for Contemporary Art, Ekaterinburg (2010), Tensta Konsthall, Stockholm (2010), NGBK Berlin (2011), Kunsthaus Bregenz (2012), Goethe-Institut Johannesburg (2012), KW Institute for Contemporary Art, Berlin (2013), kaf, Theran (2013), District Berlin (2013) und Savvy Contemporary, Berlin (2014) präsentiert, sowie in Einzelausstellungen u.a in der Galerie September, Berlin (2011), im Künstlerhaus Stuttgart (2012), und in Ludlow 38, New York City (2014). Raether veröffentlicht regelmäßig bei Texte zur Kunst und hatte 2013 eine Gastprofessur an der Hochschule für Bildende Künste Hamburg inne. Er erhielt u.a. den Villa Romana Kunstpreis (2015) und das Jahresstipendium der Kunststiftung Baden-Württemberg (2012).

 

Das cx centrum für interdisziplinäre studien untersucht mit seinem vierten Jahresthema „Reale Magie“ die gegenwärtige Realität des Magischen und dessen Wiederentdeckung in den Künsten, Wissenschaften und der Alltagskultur.

 

Hier finden Sie das Jahresthema umfassend dokumentiert:

 

Einführung ins Jahresthema (Konzepttext)

Vortragsreihe „Reale Magie“ (Videoaufnahmen in Kürze verfügbar)
Projektklassen der Gastprofessorinnen Melanie Bonajo 

und Mariechen Danz

Weitere Lehrveranstaltungen WS 2015/16 und SS 2016

 

Darüber hinaus ist die begleitende Publikation in Vorbereitung und erscheint 2017.

Subcategories

Archiv Jahresthemen

 

Visual_Hybide_ökologien.jpg

Das cx centrum für interdisziplinäre studien untersucht mit seinem fünften Jahresthema „Hybride Ökologien“ die gegenwärtige Realität des Ökologischen und dessen Wiederentdeckung in den Künsten, Wissenschaften und der Alltagskultur.

 

Hier finden Sie das Jahresthema „Hybride Ökologien“ umfassend dokumentiert:

 

Einführung in das Jahresthema (Konzepttext)

Vortragsreihe "Hybride Ökologien" (Videoaufnahmen in Kürze verfügbar)
Projektklassen der Gastprofessorinnen labofii und Simon Starling

Weitere Lehrveranstaltungen WS 2016/17 und SoSe 2017

Darüber hinaus ist die begleitende Publikation in Vorbereitung und erscheint 2018.