Archiv - Aktuell

Künstlergespräch mit Johan Grimonprez

DI 13.12.16 | 19:00 Uhr

Raum Auditorium im Neubau | Akademiestr. 2

 

Johan Grimonprez
(*1962, Roselare)

Bekannt wurde der mit zahlreichen Auszeichnungen geehrte belgische Künstler durch seinen Filmessay Dial H-I-S-T-O-R-Y, der 1997 in Paris und auf der documenta X in Kassel zu sehen war. Der Film nahm damals die tragischen Ereignisse des 11. September vorweg. Seither ist Grimonprez weltweit auf Filmfestivals und in Museen mit Arbeiten vertreten, in denen er immer wieder die Kritik an der Medienmanipulation in den Fokus nimmt. Einzelausstellungen u.a.in der  Pinakothek der Moderne München (2007) und im SMAK in Gent (2011/12). Beim Internationalen Filmfest Edinburgh 2016 wurde sein jüngster Film Shadow World als bester Dokumentarspielfilm gewürdigt.

www.johangrimonprez.be

 

//

 


The Belgian artist, honoured with numerous awards, became known through his film essay Dial H-I-S-T-O-R-Y, which was shown in 1997 in Paris and at the documenta X in Kassel. The film anticipated at an early date the tragic events of September 11. Since then, Grimonprez's works are found throughout the world at film festivals and in museums. Over and over, he focuses and criticises media manipulation. Solo exhibitions, including at the Pinakothek der Moderne in Munich (2007) and in SMAK in Ghent (2011-12). His most recent film, Shadow World, was recognised as the best documentary film at the International Film Festival Edinburgh 2016.