Silvia Gardini | Über sexuellen Missbrauch und den Kunstmarkt
Datum & Uhrzeit: 2021-02-10 19:00
Ort: online, https://global.gotomeeting.com/join/432742285 - neuer Link!
Datenschutz: Ergänzende Hinweise - https://www.adbk.de/de/datenschutzerklaerung.html
There is no english translation available.

 

Wegen hoher Nachfrage findet dieser Vortrag erneut statt. Aufgrund der Vorkommnisse während des letzten Vortrags haben wir uns entschieden, Verhaltensregeln aufzustellen, die hier zu finden sind. Mit der Teilnahme am Vortrag erklären Sie sich bereit, die Verhaltensregeln einzuhalten.

 

Der Vortrag findet in englischer Sprache statt.

[TRIGGERWARNUNG: Erwähnung von sexueller Gewalt]

Am 30. Oktober 2020 veröffentlicht die niederländische Zeitung NRC einen Artikel, der die Kunstwelt und darüber hinaus schockiert. Dem niederländischen Künstler Julian Andeweg wird sexuelle Gewalt über 14 Jahre mit über 20 Opfern vorgeworfen. Trotzdem hatte der Kunstmarkt ihn nicht daran gehindert, sich als bildender Künstler einen Namen zu machen.

Silvia Gardini nimmt diesen Artikel zum Anlass für eine Recherche über sexuelle Gewalt in der niederländischen Kunstwelt. In ihrem Vortrag diskutiert sie den Andeweg-Fall und informiert über mögliche Lektionen für die deutsche Kunstwelt. Gardini thematisiert den Anteil der Kunstakademie in Den Haag (KABK) an dem Fall, sowie die noch immer verbreitete Romantisierung des Künstlers als bad boy, die Trennung zwischen dem Künstler/der Künstlerin und seiner/ihrer Kunst und mehr.

 

Silvia Gardini (Niederlande) ist Studentin an der AdBK München mit Hintergrund im Strafrecht.

Moderation: Anneke Marie Huhn.

Der Vortrag wird unterstützt vom Arbeitskreis für Gleichbehandlungsfragen

(This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it.).
Kontakt: This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it.

Verhaltensregeln

Weitere Informationen / More information